♥ڿڰۣ«ಌ SPIRITUELLE Я Ξ √ Ω L U T ↑ ☼ N - Erdhüter, Lichtkinder und Lichtarbeiter Forum - WE ARE ALL ❤NE L♡ve ● Pe▲ce ● Light☀ Nothing But L♡ve Here ♥ڿڰۣ«ಌ

Normale Version: Materie ist eine Illusion - ALLES IST GOTT
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Materie ist eine Illusion - ALLES IST GOTT

WIR UND ALLES WAS IST IST GOTT.
WIR SIND EINS.
Materie ist eine Illusion !
danke für die vielen tollen Links in den letzten Minuten von Dir
Lieber Sternenbruder,
danke für Deine vielen großartigen Beiträge und das Wissen, dass uns heute zugänglich ist. Da ich heute Geburtstag habe, ein Punkt im Bereich der Ewigkeit, freue ich mich, in der heutigen Zeitenwende zu leben und meinen Beitrag an Liebe und Schönheit zu bringen.
Danke von Elke
Wow...schon wieder so ein interessantes Thema.

Ja da schliesse mich schlesinger an. So viele interessanten Themen und Beiträge.

Ich bin so froh dieses wundervolle Forum gefunden zu haben.

danke für dieses Forum freund Heart freund

Lg AnamCara
Illusion und Realität

Materie ist eine Illusion -
ALLES ist Gott

Ich hab hier diesen wundervollen Thread entdeckt, eröffnet von einem wohl nicht mehr aktiven Forumsmitglied und würde gerne an seinem letzten Einstiegsbeitrag anknüpfen... nicht zuletzt, weil es in viele Themen passt, die hier derzeit  von Interesse sind. Es betrifft unter anderem die "Sprachlosigkeit", wenn wir versuchen, Materie, Bewusstsein und ihre Realität zu definieren. Einer, der es zumindest versucht hat, ist im folgendem Beitrag zu sehen. 
Es war mir persönlich ein großes Vergnügen ihm zuzuhören und hoffe nun, diese Begeisterung zu teilen. 
Mit freundlichen Grüßen
Canine


Sieht auf den ersten Blick vielleicht langweilig aus, ist es aber ganz und gar nicht. 
Schon Albert Einstein stellte sich die Frage, ob der Mond auch dann existiert, wenn keiner hinsieht.
Den Hans-Peter Dürr, seine Beitrage schätze ich schon längere Zeit.
Was ich bemerken möchte bezieht sich auf den Titel: "Materie ist eine Illusion -
ALLES ist Gott". Mir erscheint diese Formulierung einem luftigen Feingebäck ähnlich - schmeckt gut, hat aber keinen Nährwert. Im Gegenteil, rein physiologisch betrachtet muss der Körper noch draufzahlen um dies zu verdauen. Aus materialistischer Anschauung könnte der Titel lauten: "Materie ist nicht das wofür sie landläufig gehalten wird".
Da haben Sie wohl recht, werter Traumfinder.
Der Titel könnte irreführend sein, weil er zu der Annahme verleitet, man hätte hier einen Beweis gefunden für "Gott", als die einzig bestehende Realität. Den fand man natürlich nicht, lediglich Indizien dafür, daß die Materie  so "kleinbetrachtet" werden kann, bis nichts von ihr übrig bleibt oder auch so groß, das sie alles zu SEIN scheint, was existiert. 
Ich hatte mir zuerst das Video angesehen, welches beim Drücken auf den Link im ersten Beitrag des Threads auftaucht. Das lenkte meine Aufmerksamkeit vom eigentlichen Titel ab, weil hier vordergründig beschrieben wird, wie die äußere Wahrnehmung im Gehirn eingeleitet, interpretiert und abgespeichert wird und das wiederum legt nahe, in einer "Gedankenwelt" zu leben, die aber für real und (be)greifbar gehalten wird. Diesem "Spurwechsel" folgte ich nun für eine Weile und stieß dabei auf  Hans- Peter Dürr. Dieser spricht ebenfalls nicht von "Gott" sondern einem "intelligenten Hintergrundfeld", welches nicht näher beschrieben werden konnte, aber er benutzte den Begriff von Liebe und Schöpfung , wenn er auf diesen Bereich zu sprechen kam. 
Es gibt aber auch jene Quantenphysiker, die NOCH weitergehen und behaupten, unsere Welt entstünde überhaupt erst durch unsere "Anschauung und Beobachtung" und sie "zerfiele", sobald wir schlafen gehen...beim Erwachen "konstruiere" sie sich dann wieder neu. 
Alles was uns unsere Sinne widerspiegeln würden, so erklärt man hier, sind "Kopien" der Realität aber keine "Originale", falls es solche überhaupt geben sollte. 
Nun, der Balken an dem ich mir den Kopf stieß, schien jedenfalls real gewesen zu sein, auch der Hammer fehlplaziert auf dem Daumen scheinen das Gegenteil zu beweisen. Was aber, wenn auch Balken, Hammer und Schmerz nur elektrische Impulse sind, die uns vom Gehirn vorgetäuscht werden ? 
In diesem Falle müsste man aber das GEHIRN für alles zur Verantwortung ziehen, welches aber doch ebenfalls aus reiner Materie besteht und laut dieser Quantenphysiker nachts "im Schlaf zerfallen" müsste, was es hoffentlich nicht tut, aber einen Beweis für das Gegenteil gibt es ebenfalls nicht. Möglicherweise leben wir tatsächlich in einem "Scheinkörper" inmitten einer vorgetäuschten "Scheinrealität" und ich beisse nur "scheinbar" in mein 
"luftiges Scheingebäck", dann würde sich zumindest die Sorge um dessen Nährwert erübrigen. 
Und DAS wiederum gibt dem Ausdruck "mehr Schein als Sein" eine völlig neue Bedeutung.  :)  

Nun, jetzt ist in mir die letzte Klarheit beiseite geräumt und ich verbleibe mit leerem Geist, aber freundlichen Grüßen
Canine  :rofl:
Wir sagen ja auch oft, der Schein trügt, dahinter steht oft eine ganz andere Wirklichkeit. Wir sehen oft mit den äußeren Sinnen nur das Äußere und das Innere bleibt uns verborgen, eigentlich schön, das es so viel unentdeckte Geheimnisse gibt, die dem Verstand verborgen bleiben. Wir ahnen ja auch manchmal, das wir jemanden treffen, der uns ungewöhnich vertraut ist, vielleicht waren wir bereits eng mit ihm verbunden in Lemurien, Atlantis usw.

Liebe Grüße
von Elke
Hallo alle   hi zusammen


zwei gute Themen über die es Wert ist nachzudenken,aber viele machen sich darüber keine oder wenige Gedanken,sie nehmen so wie es ist weil es garnicht anders sein kann. Erst gestern stellte mir jemand diese Frage "wo ist denn Gott ? da oben ? ich kann ihn nicht sehen ! Meine Antwort darauf war : Es steht in der Bibel,Gott hat alles erschaffen. Und da das so ist,ist alles was ist Gott. Alles was du siehst und das was du nicht siehst,und das ist das Meißte,ist Gott. Auch das was wir das Böse nennen,weil noch nicht vollkommen,ist Gott. Gott heißt : Der Eine oder Er allein. Und warum läßt Gott das alles zu ? war die nächste Frage. Meine Antwort darauf : weil auch Gott sich an die kosmischen Gesetze hält die unser Dasein bedingen und weil wir uns noch nicht vervollkommnet haben.Wir sind Seelen in Inkarnation und auf dem Weg zu Gott,wir wissen nicht und handeln auch nicht unbedingt danach,ein Gott zu sein. Genaugenommen sind wir Götter in Inkarnation die ihre Göttlichkeit noch nicht erkannt haben. Gott ist nicht irengwo da oben im Himmel,der Himmel ist mystisch gesprochen das Höchste Sein. Alles vom kleinsten Mineral bis hin zum höchsten Wesen oder Seele ist beseelt und trägt Gottes Bewusstsein in sich,der göttliche Funke die Monade und einen Funken des Allerhöchsten der Allmächtige,der Schöpfer,der alles erschaffen hat,der auch über Gott steht.

Ja liebe Elke manchmal trügt der Schein und die Wahrheit zu erkennen braucht auch manchmal seine Zeit. Es ist nicht einfach durch diesen Schleier zu blicken,wir sagen auch Bauchgefühl dazu aber eigentlich heißt es Intuition. Die z.Z. stärkste Ebene in der Welt ist die Astralebene,es ist die Ebene der Illusion und wenn denken dazu kommt ist es Verblendung. Wir sehen die Welt nicht wie sie wirklich ist. Ich denke auch das wir uns alle kennen,dass wir uns in verschiedenen Inkarnationen bereits begegnet sind,zu anderen Zeiten unter anderen Umständen z.Z. von Atlantis ganz sicher,wir sind die Atlantier. Atlantis war ein Geschenk der Meister die damals öffentlich waren. Alles lief gut dann bekamen wir unseren kleinen freien Willen,einige wurden selbstsüchtig und häuften materielle Dinge an,machen ja viele heute noch. So einiges lief nicht nach Plan,lief schief,dies sollte nicht unser Weg sein und Atlantis ging unter. Tief sind wir gefallen und leider hat sich in unserem Verhalten nicht viel verbessert. Tief stecken wir im Sumpf der Materie und alleine werden wir es nicht schaffen,daraus zu kommen. Aber es gibt große Hoffnung und viel Arbeit wartet auf uns,uns wieder auf den rechten Weg zu bringen.

Materie ist eine Illusion,damit ist sicherlich grobstoffliche - physische Materie gemeint. Leider schlagen sich Wissenschaftler immer noch mit dieser Frage herum,ob es noch andere Materie/Energie gibt. Sie sprechen auch davon,dass ca. 98% des Universums schwarze Materie ist. Hierbei handelt es sich um feinstoffliche ätherische Materie/Energie. Neben drei grobstofflichen Materien,die niedrigschwingend sind,gibt es noch vier feinstoffliche Materie/Energie,die höher schwingt und desto höher sie schwingt,desto feiner ist sie. Unser Körper besteht aus grobstofflicher-physicher Materie/Energie,dies ist z. Z. so. Am Anfang als die Erde sich entwickelt hatte,waren ihre Bewohner,bis auf den Materieaspekt den Planeten,feinstofflich. Es findet erst ein Abstieg statt,der absteigende Bogen,wie eine Uhr oben 12 Uhr nach links absteigend - Involution und wird dabei immer grobstofflicher. Jetzt befinden wir uns im aufsteigenden Bogen - Evolution,es ist jetzt ungefähr auf der "Uhr" fünf nach sechs Uhr rechts herum wieder hoch - der Aufstieg. Wenn die Erde und ihre Bewohner weiter entwickelt sind,ändert sich auch unser Körper,da er feinstofflicher wird,dies ist unser eigentlicher Körper der feinstoffliche Ätherkörper. Die Naturreiche und das Devareich entwickeln sich parallel zum Menschenreich und werden genauso wie der Mensch ins feinstoffliche übergehn und sich zum Menschenreich hin entwickeln da es einen Plan gibt,denn ohne Plan läuft nichts. Es gibt vieles was wir nicht sehen können,Energien,die Aura z.B. und Wesen die hier mit uns leben da sie feinstofflich sind. Wenn man darauf nicht vorbereitet ist,kann es einen umhauen. Um feinstoffliche Energien sehen zu können,muss man weiter entwickelt sein und die sog. ätherrische Schau haben. Und so ist auch auch mit den Planeten. Wir sehen die Planeten können uns aber nicht vorstellen,dass sie bewohnt sein könnten. Ein Planet hat einen Materieaspekt/Ebene und eine feinstoffliche/ätherische Ebene. So leben die Bewohner,die höher entwickelt sind auch dort,wo es sehr kalt oder sehr warm ist,nur sehen können wir es nicht. Desto höher die Schwingungen,desto feinstofflicher. Wer sich auf den höchsten feinstofflichen Ebenen befindet,kann wie z.B. ein Meister durch Wände gehen. Der Materieaspekt ist schon wichtig,sonst würden wir z.B. auch den Mond nicht sehen,der Materieaspekt dient dazu,dass sich alles entwickeln kann,aber als Seele brauchen wir ihn nicht,als geistiges Wesen sind Formlos reines Licht. Lieber Canine du hast Recht,wir leben in einer Realität und doch nicht,es ist mehr Schein als sein,aber im Moment ist es noch so.

Was ich hier geschrieben habe ist nicht meine Meinung zu gewissen Sachen oder Themen,ich habe sie auch nicht irgendwo her,sie stammen aus den Lehren der Zeitlosen Weisheit,die aus dem geistigen Reich durch höhere Eingeweihte in Zusammenarbeit mit den Meistern niedergeschrieben wurden und für die neue Zeit in die wir eintreten,allen die sich dafür interessieren,zugänglich gemacht wurden. Dazu zählen auch die Lehren von Rudolf Steiner lieber Traumfinder,die er aus dem geistigen Reich an ihn übermittelt wurden. Rudolf Steiner schrieb auch über den Ätherkörper und das Aurische Ei,unsere Aura,über Atlantis und vieles mehr. Was er geschrieben hatte ist nicht einfach zu lesen,ich habe ein Buch hier es geht um die Akasha Chronik. Und so heißt es in der Bibel "Wer nach Zeichen sucht der wird sie finden und wer anklopft dem wir aufgetan".


Es grüßt euch alle von Herzen Sabine
*
Liebe Sabine, 
danke, gut dass Du mich darauf hinweist, das war etwas oberflächlich geschrieben und sehr darauf angelegt es richtig zu verstehen. Unten hab ich mal eine anthroposophische Definition von Illusion beigegeben.
Ich komme in einen Bereich sehr kleiner Unterscheidungen. Meine Kritik an der pauschalen Aussage: "Materie ist Illusion" richtet sich gegen eine Abwertung der Materie. Illusion, dieser Begriff ist in den meisten Fällen konnotiert mit Wahrnehmungsverirrung. So wie ich das heute sehe haben viele Wesen über lange Zeit hart gearbeitet um diese "Illusion", diesen Sinneswahrnehmungsraum, dieses Erfahrungsfeld der Sinne,  zu erschaffen. Das ist, meine Auffassung, zu würdigen. Ein abwertendes und verwerfendes "hach, das ist doch alles nur Illusion" und boing, bin ich gegen die Straßenlaterne gelaufen. Klar, der Schmerz und der Schädelbasisbruch ist auch nur Illusion. Somit sagt die Liebe: "Es ist was es ist" und würdigt was ist. Es mag Bewusstseinszustände geben in denen Materie transzendent wird. Nur wer kann dort mitreden? Ich schreibe das um auf dem Boden zu bleiben. Und weil ich mal gelesen oder gehört habe, hey, diese materielle Welt ist illusionär möchte ich mich nicht hinreisen lassen dies gegenüber Jedermann und Jederfrau so als Headline, plakativ zu verbreiten. Sollten wir dereinst unseren materiellen Körper wieder zurückgegeben haben, als Geistwesen die Angelegenheit betrachten, tja, bitte, denken wir von Illusion, von der Täuschung der Elemente. Allerdings haben wir in diesen Seinszuständen auch die Klappe zu halten, in der materiellen Welt. Der Zusammenstoß mit der Straßenlaterne ist zu vermeiden. Dieser Traum, diese Illusion" Straßenlaterne" ist soweit verdichtet und als substanziell zu erkennen, es könnte für Körperbesitzer schmerzhaft werden höchste spirituelle Einsichten darauf zu beziehen. Der Traum ist eine Sinnes-Wahrheit geworden welche zu respektieren ist. So hoffe ich verständlich dargelegt zu haben wieso ich solche plakativen Äußerungen lieber vermeide obwohl ich gleichzeitig anerkenne dass Wesen es so denken kann.
Ebenso verhält es sich, für meine Auffassung mit der Aussage:" Alles ist Gott". Das liegt einfach an den so unterschiedlichen Inhalten für den Begriff "Gott". Auch hier würde ich Empfänger dieser Botschaft sehr genau kennen wollen bzw. bräuchte ich einiges an Vorbereitung, einen sehr punktgenau passenden Rahmen. 
Ansonsten gerät es schnell zum Zuckergebäck, schmeckt gut, bleibt aber ohne Gehalt. Mag sein, Du hast weit fortgeschrittenes Publikum und wirst gut verstanden und begriffen, wenn Du Dich in verkürzten Formen äußerst, meinem Publikum darf ich solches nur selten zumuten. Ich muss mir für jedes Quäntchen Aufrichtung aus der Materie vielfältige Mühe geben.

https://anthrowiki.at/Illusion

Illusion
Die Illusion als Bewusstseinsphänomen ist eine illusionäre Verkennung, d.h. eine Sinnestäuschung, die im Gegensatz zur Halluzination mit einer gestörten Wahrnehmung real existierender Objekte einhergeht. Die Gegenstände werden umgedeutet oder Objektmerkmale verfremdet: so erscheint beispielsweise erscheint ein - realer - Hund vielleicht als Werwolf. In Wahrheit handelt es sich also nicht um eine eigentliche Sinnestäuschung, sondern vielmehr um eine falsche Urteilsbildung und einer daraus resultierenden falschen Vorstellungsbildung. Illusionen können sehr leicht entstehen, wenn die Urteilsfähigkeit durch mangelnde Sinnesdaten verunsichert wird. Emotionale Unruhe, Ängste u. dgl. verstärken diesen Effekt, weil sie das klare Denken zusätzlich trüben. So kann etwa in der Dämmerung der Schatten eines Gegenstandes leicht als hingekauerte Gestalt verkannt werden. Illusionen können sich pathologisch bis zum Wahn steigern.

Wahnhafte Illusionen beruhen nach Rudolf Steiner letztlich auf einer fehlerhaften Gedächtnisbildung. Es werden dadurch Kräfte freigesetzt, die eigentlich erst in der nächsten irdischen Inkarnation wirksam werden sollten. Was wir in einer Inkarnation erleben und an Taten verrichten, prägt sich nämlich dem Gedächtnis ein, dessen organische Grundlage nach Steiner vor allem an der Oberfläche der inneren Organe zu suchen ist. Wenn es sich dabei beispielsweise um die Erinnerung sehr abstrakter Gedanken handelt, so ist daran außerordentlich stark die Lungenoberfläche beteiligt. Diese Erinnerungen werden normalerweise in der Schädelformung der zukünftigen Inkarnation sichtbar. Werden diese formenden Kräfte allerdings schon in der gegenwärtigen Inkarnation freigesetzt, führen sie zu wahnhaften Illusionen, was man bei schweren Lungenerkrankungen oft bemerken kann.

"Wenn man nun dieses in der Lunge Aufgespeicherte nicht in der richtigen Weise beherrscht, dann wird es so ausgepreßt, wie ich gestern sagte, daß ein Schwamm ausgepreßt wird, und dann entstehen aus dem, was eigentlich erst in der nächsten Inkarnation kopfformend herauskommen sollte, vorzugsweise solche abnormen Erscheinungen, die man gewöhnlich als Zwangsgedanken bezeichnet oder auch in irgendeiner Weise als Illusionen. Es ist ein interessantes Kapitel einer höheren Physiologie, bei Lungenkranken zu studieren, welche merkwürdigen Vorstellungen da auftreten im Hochstadium der Lungenkrankheiten. Das hängt zusammen mit dem, was ich eben jetzt auseinandergesetzt habe, mit diesem Herauspressen der Gedanken. Die Gedanken, die da herausgepreßt werden, sind deshalb Zwangsgedanken, weil sie schon die formende Kraft in sich haben. Die Gedanken, die wir jetzt normal im Bewußtsein haben sollen, die dürfen nur Bilder sein, die dürfen nicht eine formende Kraft in sich haben, dürfen uns nicht zwingen. Durch die lange Zeit zwischen Tod und neuer Geburt, da zwingen sie, da sind sie Kausalitäten, da wirken sie dann formend. Jetzt dürfen sie uns nicht überwältigen, sie dürfen nur beim Übergang von einem Leben ins andere ihre Kraft ausüben." (Lit.: GA 205, S. 102f)

Wahnhafte Illusionen können als Symptom bei allen Arten von Psychosen auftreten, insbesondere aber bei organischen Psychosen (z. B. im Rahmen einer Alkoholvergiftung oder Hirnverletzung), aber auch bei Migräne, bei epileptischen Anfällen oder bei Übermüdung.
  • "Der Tod ist eine reine Illusion, übrigens die einzige, die ich lange Zeit anerkannt habe." (Joachim Stiller)

  • "Raum, Zeit und Materie sind reine Illusionen, zumindest auf einer sehr hohen spirituellen Ebene." (Joachim Stiller)

  • "Wenn man die Dinge etwas zuspitzen wollte, könnte man auch sagen: 'Glück, Pech und Fügung sind reine Illusionen'." (Joachim Stiller)
Lieber Traumfinder


auch von mir ein Danke für deine tollen Beiträge,sie waren für mich immer inspirierend. Deine letzten Beiträge von Rudolf Steiner muss man einfach gelesen haben,sie gehören zur allgemeinen spirituellen Entwicklung,zu den Lehren der Zeitlosen Weisheit. Ganz sicher werde ich diese weiter verfolgen,auch wenn sie,wie ich es schon sagte,nicht einfach zu lesen bezw. zu verstehn sind. Ich wollte dich nicht auf irgendetwas hinweisen,ich schreibe es nur so wie ich es gelesen hatte zu diesem Thema. Schreib so wie du meinst oder wie du es gelesen hast. Nein Materie sollte nicht abgewertet werden,daraus besteht unser Planet,es ist eben grobstoffliche Materie,alles hat seine Berechtigung.
Der Vergleich mit einer Straßenlaterne,nun manchmal trifft er zu. Eine Begegnung mit dieser Leuchte,kann eine gewissen Art von "Erleuchtung" bringen,dass ist sicher. Allerdings kann es zu unschönen Beulen führen die jedem signalisieren,ich hatte eine Erleuchtung. Manchmal und manchmal ist öfters,werden wir auf die Wahrheit gestoßen oder laufen davor und dann kommt die Aussage "warum habe ich das nicht gesehen ?". Wenn wir weiter entwickelt sind,können wir uns immermehr von Illusionen befreien,so ist der Lauf des Lebens,es ist der Weg des Jüngers.

Wenn wir die Welt so sehen könnten wie sie wirklich ist,würde sich schlagartig unsere Einstellung zum Leben ändern. Aber auf diesem Entwicklungsstand auf dem sich die meißten Menschen befinden,wäre es nicht gut wenn wir die Zusammenhänge nicht kennen,kurz gesagt dafür sind wir nocht nicht reif genung damit umgehen zu können. Rudolf Steiner z.B. war da schon weiter wie du und ich. Er war damals Eingeweihter 2.Grades,diese Einweihung heißt "die Taufe im Jordan". Wer weiter entwickelt ist hat auch Zugang zu höherem Wissen. Der Jünger bildet selbst die Antahkarana aus,dies heißt übersetzt Inneres Instrument oder auch Lichtbrücke und hat Zugang zu höherem Wissen,je nach Entwicklungsstand. Wenn dann noch und meißtens ist es so,ein Meister ihn inspiriert dies und jenes zu schreiben,sind es die Lehren aus der geistigen Welt,dem Reich Gottes. Wir denken das wir das Rad erfunden haben,dass war schon erfunden. Wir denken dies sind meine Gedanken,dass ist nicht immer so. Ohne das geistige Reich gäbe es uns garnicht. Ohne das geistige Reich,dass uns im Rhamen der Gesetze vorran gebracht hat,würden wir noch mit der Keule rumlaufen. Ja wir haben auch vieles erschaffen,wir sind ja Schöpfer,viel Grauenvolles wurde erschaffen,dass ist unserem Entwicklungsstand geschuldet und wäre ganz anders gelaufen,wäre Atlantis nicht untergegangen. Wenn das Wörtchen wenn nicht wäre ! Ob es Wissenschaftler waren Maler Komponisten Politiker Machthaber Könige aber auch Feldherren und viele andere wie die uns bekannten Weltlehrer Krishna Buddha und auch Jeseus,waren Eingeweihte verschiedener Einweihungsgrade um uns auf dem Weg weiterzubringen. Alle wurden mehr oder weniger durch Meister inspiriert und wußten es nicht unbedingt,bis auf die Eingweihten 3.Grades,sie haben ganz bewußt Kontakt zu ihrem Meister auch von Auge zu Auge der auch per Telepathie mit ihnen kommuniziert oder auch durch sie wirkt. Es ist eine Illusion zu glauben,dass uns nur Auserirdische weiterhelfen obwohl sie dies auch tun,aber nicht wie mach einer meint,ihre Hybriden zu züchten oder anderes Abscheuliches,sie sind viel weiter entwickelt als wir und kennen die Gesetze des Lebens,wir nicht. Aber auch sie helfen uns weiter,die Raumfahrt haben wir auch nicht erfunden,sie wurde inspiriert. Wenn du auf dein Smartphone schaust,dies ist "Alientechnologie" und vieles mehr.
Ja auch Zeit ist eine Illusion,sie existiert zwar aber in sehr viel größeren Zeitabschnitten,aber was ist Zeit ? Die Unendlichen Unendlichkeiten. Vergangenheit,Gegenwart und Zukunft sind Eins. Was sind Entfernungen ? Wenn man weiß wie man den Raum krümmt,ist eine Entfernung nicht mehr das was sie für uns ist. Unser Universum paßt auf eine Messerspitze,dass bedeutet Entfernung. Kann ich mir z.Z. auch nicht vorstellen,aber so habe ich es gelesen.

Hier eine Seite zum Thema Antahkarana  http://www.spiritwiki.de/w/Antahkarana


Ja es ist auch eine Illusion zu glauben,dass es kein Leben nach dem Tod gibt und das nur,weil wir es uns nicht so recht vorstellen können.Es gibt keinen Tod und es gibt nichts das nicht beseelt ist und nicht lebt. Alles lebt vom kleinsten Mineral angefangen. Auch wir sind einmal im Mineralreich gestartet,haben uns zu einem schönen Edelstein entwickelt,haben uns dann hin zum Pflanzenreich,zum Tierreich und bis zum Menschenreich empor gearbeitet. Der Pilgerer in den Welten,den Ort das Paradies das wir einst verlassen hatten um Gottes Plan zu dienen. Unsere nächste Station ist das geistige Reich,dass Reich Gottes,dann sind wir zurück und dann geht es richtig los. Es ist eine Illusion zu glauben,dass wenn wir einmal am Himmelstor angekommen sind,dass wir es dann geschafft haben und uns unser Vater eine Harfe in die Hand drückt,oh nein so ist es nicht. Später mal in sehr weiter Zukunft könnten wir einen Antrag stellen im Himmelschor aufgenommen zu werden aber dazu bedarf es unendlichen Dienst.
Da wir gerade über Gott sprechen,auch Gott ist einmal im Mineralreich gestartet,man kann auch sagen er hat auch klein angefangen. Es gibt noch einen Gott für die Milchstraße,seine Aufgabe ? Wenn uns unser Vater wieder zu sich ruft,wiedermal im Paradies vorbeizuschauen,ist unser gesamter Entwicklungsstand in drei permaneten Atomen gespeichert. Jedes Gefühl und jede Schwingung nichts geht verloren,unser erschaffenes Karma alles ist enthalten,denn im Paradies gibt es keinen weiteren Fortschritt. Alles ist festgehalten im Buch Gottes. Das erinnert mich an den Film mit Jim Carry,der Film heißt "Bruce Allmächtig". Bruce hat sich bei Gott beschwert und er rief ihn zu sich denn er hat für Bruce einen Job,nämlich seinen. Aber bevor es dazu kommt,öffnet Gott seine Aufzeichnungen,dass muss Gottes Buch des Gerichts sein,so oder so ähnlich könnte man sich das vorstellen ?




Es grüßen euch alle die drei  fun permaneten Atome und ich
Liebe Sabine,


mich hat das sehr angesprochen, was Du geschrieben hast und besonders berührt hat mich unser - Inneres Instrument oder Lichtbrücke -. 

Liebe Grüße
von Elke
Nun, unterm Strich ist Gott, die Quelle oder wie immer es auch genannt werden mag, durchaus  "ALLES WAS IST" und übrig bleibt, zumindest nach meiner Empfindung. 
Nichtsdestotrotz wurde die Materie letztendlich erschaffen, um sich darin erfahren zu können. Das ist schließlich Sinn und Zweck unseres Daseins. 
Natürlich ist von der hohen Warte aus betrachtet, das Ganze eine Art von anschaulicher Illusion, doch egal mit welchem Trick uns nun glauben gemacht wird, daß es auch REAL wäre, so wirkt er nunmal täuschend echt für jene, die noch nicht das Bewusstsein erlangt haben, Materie mit dem Geist zu beherrschen. Der erste Schritt ist aber immer der zum eigenen Körper hin, man denke hier an die Selbstheilungskräfte. Hier zeigt sich bereits, inwieweit ich zumindest meine eigene "KörperMaterie" beherrschen kann.
Sollte mir schon DIES nur unzureichend gelingen, kann ich auch schwerlich etwas beeinflussen, das außerhalb meiner eigenen Materie liegt. 
Somit ist es auch absolut richtig, die "niedrig" schwingende Energie als Verdichtung ebenso zu würdigen, wie das Gegenteil dessen, denn beides hat ja seine Gültigkeit und Berechtigung. 
Der Maßstab, um nun die eigene Bewusstseinsstufe zu erkennen, liegt wohl tatsächlich in einer durchlässigen ODER auch stabilen Wand bzw. Straßenlaterne. Hier wird die Beule dann ausdrucksstarker Zeuge sein mit der Botschaft, das an dieser Stelle noch etwas geübt werden darf.  
Nun, ich mag diesen Film und auch den Schauspieler im Allgemeinen. 
Hier wird sehr lustig dargestellt, daß wir noch lange nicht mit diesen URKräften umgehen können, ohne uns gegenseitig zu schaden. Nicht nur viele Köche können den Brei verderben, ebenso reichlich Schöpfergötter. 

Mit freundlichen Grüßen 
Canine  hi