♥ڿڰۣ«ಌ SPIRITUELLE Я Ξ √ Ω L U T ↑ ☼ N - Erdhüter, Lichtkinder und Lichtarbeiter Forum - WE ARE ALL ❤NE L♡ve ● Pe▲ce ● Light☀ Nothing But L♡ve Here ♥ڿڰۣ«ಌ

Normale Version: Erwachen und Angst
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.

Shanaya

[Bild: gockel-alfred-shades-of-love-lavender.jpg]



Erwachen und Angst


"Wir alle sind auf dem Weg der Heimreise, genau wie Odysseus es war. Und unsere Irrfahrten werden bald ein Ende haben und unsere Kämpfe der Geschichte angehören. Wir kehren zurück in unsere geistige Heimat, das Einheitsbewusstsein des Göttlichen und erkennen, dass wir selbst göttlich sind."



Du kannst Dich selbst entschleiern, wann immer Du bereit bist, Deine Ängste zu konfrontieren. Denn alles, wonach Du suchst, ist das, wovor Du Angst hattest. Doch Du wirst den Sinn nicht erkennen, der aus der Konfrontation mit Deiner Angst erwächst, bis Du Dich damit konfrontierst.

Deine Angst ist das Unbekannte, bis Du gewillt bist, es bekannt zu machen. Dann wird das, was Du gefürchtet hast, zu einem Teil unseres Kollektivs, zu einem Teil unserer Verwirklichung von Stärke!

Somit liegt der Sinn, den Du suchst, nochmals im Erinnern daran, was Leben (Existenz) ohne Sein ist. Dies ist die Erfahrung der Leere, welche sich, wenn sie zum ersten Mal gefühlt wird, anfühlt, wie die Totalität all dessen, was Du fürchtest.

So „einfach" ist es, Deine Angst zu befreien, indem Du die Illusion von ihr durchschaust und Du wirst befreien, was Du projiziert hast, nämlich wie andere und Du die Erfahrung erfahren, die unser Leben leitete. Indem Du die Angst als Illusion erkennst, verliert sie ihre Macht über Dich.

Eine Definition, die Du vielleicht in Deiner Erforschung dessen, was Du bist, ausprobieren möchtest, könnte lauten:

Du bist das, was ohne Angst ist.

Du hast die Angst erschaffen, um sie zu erfahren.

Du bist nun dabei, von Deiner Angst zu erwachen!





Angst ist die entscheidende Kraft, die den Menschen davon abhält, dem Licht entgegen zuwachsen.

Das "Thema Angst" hat also eine entscheidende Bedeutung für unsere menschliche Evolution. Es ist die Basis, auf der die dritte Dimension, die aktuelle Matrix der Erde aufbaut. Zum Einen werden wir die höheren Dimensionen nicht erreichen, wenn wir unsere zentralen Ängste nicht transformiert haben und zum Zweiten werden wir dort nicht überleben können, da wir die Auswirkungen unserer Gedanken- und Emotionsenergien durch unmittelbare Manifestation erfahren. Z.B. würde uns Überlebensangst, (die manch einen bereits beschleicht, wenn er ein Flugzeug besteigen soll), genau in einen Zustand führen, der uns nicht überleben ließe.


Bewusstwerdung und Transformation unserer Ängste sind unsere zentrale Aufgabe im Aufstiegsprozess, bei der wir ebenso die Emotionen der unteren Bewusstseinsebenen zur Erlösung bringen werden, die sich um unsere Ängste ranken bzw. mit ihnen in Verbindung stehen. Das dadurch entstehende stabile geistig-emotionale Gleichgewicht, gebildet aus den Gefühlen der oberen Bewusstseinsebenen, ist eine wichtige Voraussetzung für unseren Fortschritt und wird den Unterschied zwischen „Aufsteigenden" und vorerst noch „Zurückbleibenden" ausmachen.




Wo Liebe ist, ist keine Angst

Aufstieg ist keine Frage von Meditation oder irgendeiner bestimmten Technik, wie das vielleicht einige glauben. Aufstieg geschieht einzig und allein durch Liebe. Es ist ein Zustand der das "Gegenteil" von Angst repräsentiert und bei dem sich niemand etwas vormachen kann. Letztendlich müssen wir alle unsere inneren Ängste und Themen klären, egal in welcher Energie. Je höher die Energieeinstrahlung von außen wird, desto schneller können die Transformationen ablaufen, weil die verdrängten tiefen oder dichteren Emotionsenergien eine bessere Aktivierung erfahren.

Die hohen Frequenzen, denen die Erde zunehmend ausgesetzt ist, das schwächer werdende Magnetfeld der Erde sowie die Lernsituationen, die uns das Leben selbst zur Verfügung stellt, tragen dazu bei, die tiefen Frequenzen „lockern", damit diese in uns aufsteigen und angenommen werden können. Mit dem Erlösen der niedrigen Frequenzen werden wir zunehmend feinstofflicher und unsere Resonanz nach „unten" immer geringer, bis schließlich Resonanzfreiheit erreicht ist und unser Geist- Körpersystem vollständig höher schwingt - also die nächste Seinsebene erreicht hat. Wir als Zivilisation haben dabei die Aufgabe, durch unsere Körper die höheren Schwingungen zu verankern. Die Erde allein wäre dazu nicht in der Lage. Sie würde die von außen kommende Strahlung einfach zurückwerfen. Erst das organische Leben - zu dem in erster Linie die Zivilisation gehört - gibt die für die Erde bestimmten energetischen Einflüsse weiter und ermöglicht auf diese Weise ihr Wachstum und ihre Entwicklung. ( Das Gegenteil haben wir bereits im vergehenden Dualitätszeitalter erlebt: Unsere niedere Schwingung / Bewusstsein war gerade dabei, die Erde zu zerstören)




Lass ab vom Kampf

"Kampf ist immer Illusion - Illusion, die dem EGO entspringt".

Dein Lebenskampf ist solange zum Scheitern verurteilt, wenn Du glaubst, ihn gegen oder auch für etwas führen zu müssen, bis Du erkennst, dass sich dahinter „nur" Deine Ängste verbergen.
Genau deshalb kannst Du ihn auch nicht wirklich gewinnen, weil Du Dich nur selbst bekämpfst, indem Du Deine Ängste nicht bewusst machen willst und sie Dich auf diese Art und Weise manipulieren. Lass also von dem Kampf ab - beende ihn, wo immer er in Deinem Leben auftaucht. Nimm stattdessen Deine emotionalen Wunden wahr, die mit der unbewussten Angst, sie nicht wieder fühlen zu müssen im Zusammenhang stehen. Dann bist Du auf dem Weg, Dein eigenes Gefängnis zu verlassen und in die Freiheit zu schreiten.
Darin verbirgt sich Dein eigentlicher Selbstbefreiungsprozess, der Dich schrittweise in Deinen ursprünglichen Zustand von Erleuchtung zurückbringen wird. Er führt Dich über die Stufe, ein „Bewusstsein von Dir selbst" zu erlangen, indem Du als Erstes geistig erwachst.

„Erkenne Dich selbst" - heißt, erlange ein Bewusstsein von Dir selbst.
Und wenn nichts mehr übrig ist von der Illusion, die Du dabei wahrnehmen wirst und die Du in Deinem Schlafzustand gelebt hast, bist Du Licht und Liebe! Um diese Erfahrung zu machen, hast Du Dich immer wieder entschieden auf die Erde zu kommen. Das ist der innere Sinn des Spiels. Wenn Du diesen Sinn erkennst und das Spiel wirklich zu spielen beginnst, wirst Du die alte Dimension verlassen können und brauchst nicht wieder in sie zurückkehren. Du hast diese wichtige Lernaufgabe gemeistert.




Was ist das größte Hindernis für Dein geistiges Erwachen?

Die Annahme, dass du schon wach bist!

Es ist eine Annahme, die durch Dein EGO im Bewusstsein verankert wird.

Solange Du also nicht hinter die Abwehrmechanismen Deines EGO schauen konntest, um sie wahrzunehmen, wirst Du schlafend bleiben. Diese sind sehr subtil und genau deshalb so stark, denn sie verankern Dich in dieser alten Realitätsebene.

Bist Du nur von Schlafenden umgeben, wirst Du kaum eine Chance haben, aufzuwachen. Denn Du benötigst jemanden, der schon wach ist und der Dir Deinen Schlaf bewusst machen kann. Ansonsten hintergehst Du Dich immer wieder selbst, weil Du genau das blockierst, was bewusst gemacht und transformiert werden will.

Für Dein Erwachen reicht es auch nicht aus, wenn Dir jemand nur sagt, wo Du noch schläfst. Du selbst musst wach werden wollen und bereit sein, durch eigene innere Konzentration Deinen Schlaf wahrzunehmen, indem Du die geistig-emotionalen Muster, die Dich steuern, erkennst und zur Auflösung bringst. Um das jedoch zu wollen, benötigst Du einen zwingenden Grund. Dieser Grund muss so wichtig sein, dass es Dir nicht mehr möglich ist, im alten Zustand zu verharren. Es braucht eine Trennlinie.

Und dann kann es immer noch sein, dass Du nicht erwachst, weil eine dritte Bedingung, die eine „höhere Komponente" beinhaltet, fehlt. Diese höhere Komponente ist Dein Lebensplan, der entscheidenden Einfluss darauf hat, wann Dein Erwachen beginnen soll. Die Zeit muss reif für Dich sein.




Ängste erlösen

"..und mir ist als wäre ich als Baby entführt worden und würde erst jetzt begreifen, was es mit meiner Gefangenschaft wirklich auf sich hatte. Meine ganze Identität ist ein Lügengespinst, meine ganze Welt nichts als eine Art Halluzination. Wer bin ich? Das ist alles, was wichtig ist. Ich sehe mir diesen ganzen Müll an und habe keine Ahnung, wie er hierher gekommen ist. ... Was auch immer das hier ist, ich will es aufreißen und herausfinden, was real ist. Nichts von dem hier ist real. Ich will zu etwas vordringen, was real ist."

Erst wenn man diese eigenen Tiefen berührt, erkennt man, worum es eigentlich geht. Es bedeutet, die Illusion von sich selbst aufzulösen und zu erwachen. Niemand kann wach werden innerhalb der Illusion und die Illusion zu verlassen ist eine schmerzliche Angelegenheit. Alles andere ist Ablenkung und dient nur dazu, Dir immer wieder geschickt aus dem Weg zu gehen und Dich vor dem eigentlichen Prozess zu drücken. Weder Kerzen, noch Meditation, Bücher, Vorträge, Lehrer, Seminare, Techniken oder Rituale werden Dir helfen können, wenn sie Dich nicht in den wirklichen inneren Prozess bringen und Du Dich mit Dir selbst konfrontieren musst. Dieser Weg ist schmerzlich, weil er immer auch Deine alten Verwundungen berührt.




Der Weg der Selbstbefreiung

Beginne ganz einfach: Setze Dir zum Ziel, jeden Tag mehr Liebe und Mitgefühl für alles und jeden in Dein Leben zu bringen. Dann wird sich das in Dir zeigen, was nicht Liebe ist, damit Du es wahrnehmen - über Deinen Verstand und Dein Fühlen, annehmen - über dein Herz und somit erlösen kannst. Wenn Du dabei merkst, dass Du Liebe zurückhältst oder nicht frei geben kannst, bist Du an Deinem eigenen Schmerz angekommen, den Du tief vor Dir selbst versteckt hältst, aus Angst ihn wieder fühlen zu müssen. Nimm dann all Deinen Mut zusammen und gib den Widerstand auf, den Dein EGO Dir suggeriert und lass den Schmerz zu. Lass Deine Tränen durchbrechen, wenn es großer Schmerz ist und es ist großer Schmerz, den wir alle erlitten haben! Du hast vielleicht das Gefühl, dabei zusammenbrechen zu müssen, weil Du die dabei starr gehaltene EGO Position aufgeben und aufhören musst, Dich selbst zu verleugnen! Du beginnst Dich endlich anzunehmen, so wie Du bist mit all dem Schmerz und dem Nichtglücklichsein, das Du bisher verdrängt hattest.

Das ist der Weg Deiner Selbstbefreiung aus dem eigenen Gefängnis. Du hast erst eine Chance, wenn Du dieses Gefängnis wahrnimmst und Stück für Stück aufbrichst. Dabei wirst Du allmählich erkennen, dass es in Wirklichkeit immer offen war und Du Dich selbst gehindert hast, dies wahrnehmen zu wollen. Deine Angst hat Dich zurückgehalten.

So beschleunigst Du Deinen Aufstieg auf der großen Leiter des Bewusstseins, erwachst und bringst Dich in die Einheit Gottes zurück. Wenn das geschieht, fallen alle Probleme, Sorgen und Ängste von Dir ab und Du wirst Heilung erfahren.



Quelle: http://www.sein.de/spiritualitaet/bewusstsein/2010/erwachen-und-angst.html
Danke für diese Worte,
MysticWoman,
jaaa
`ALLES WAS NICHT LIEBE IST,
IST DER RUF NACH LIEBE`
Es ist ein wunderbarer Beitrag, danke dafür.
HeartHeartHeartHeartHeartHeart
star Danke fürs rein stellenstar
und ein Heart text
Optimale Lebenssituation für spirituelles Erwachen
http://www.youtube.com/watch?v=4dfemgAItTQ&feature=uploademail
Ach bitte, tun wir es doch einfach. JETZT. Heart

Shanaya

Übung zur Angstüberwindung



Du kannst diese Übung jederzeit ausführen, wann immer du Angst oder Furcht empfindest.




Um die besten Resultate zu erreichen ist es am geeignetsten sie in einer ruhigen und ungestörten Umgebung durchzuführen und die persönlichen Ängste anhand einer vorher verfassten Liste abzuarbeiten.

Setze oder lege dich mit geradem Rücken hin und schließe deine Augen.

Atme langsam und tief in deinen Bauch ein und dann so schnell wie möglich wieder aus.

Wiederhole dies, atme langsam ein und dann, so schnell du kannst, wieder aus.

Noch einmal, atme langsam ein und schnell wieder aus.

Jetzt atme in deinem eigenen Rhythmus weiter.


Taste deinen Körper mit deinem Bewusstsein von Kopf bis Fuß ab um die Energie der Angst zu finden.




Suche nach der Angst. Falls Du keine finden kannst, lies einen der Punkte auf deiner Liste und suche deinen Körper erneut ab.




Sobald du Angst in deinem Körper gefunden hast, betrachte sie einfach.


Analysiere sie nicht, schau sie nur an.



Erlaube ihr da zu sein.

Erlaube ihr zu existieren.

Erlaube ihr zu wachsen und zu sein.




Es könnte ein körperliches Unbehagen sein, so wie ein Knoten, ein Schmerz oder das Vorhandensein einer Energie oder aber ein Gedanke oder eine Erinnerung oder einfach die Emotion der Angst.




Schau sie einfach nur an.




Betrachte sie.




Fühle sie.




Erlaube ihr da zu sein.




Und sage ihr: "Angst, du bist hier willkommen."




Bist hier Willkommen.




Begrüße die Angst und erlaube ihr zu wachsen.




Lass sie größer und größer werden.




Lass sie wachsen und wachsen... so groß wie möglich.




Lass sie so groß werden, wie sie nur werden kann.




Erlaube ihr sich dir auszudrücken.




Aber analysiere nicht.




Erlaube einfach was kommt.




Egal ob Worte,




Gedanken,




Erinnerungen,




Folge ihr, wenn sie sich in eine andere Emotion verwandelt

oder sich in deinem Körper woanders hin bewegt.




Egal was sie tut, begrüße den neuen Ausdruck. "Du bist hier willkommen, Gedanke... Ihr seid hier willkommen, Gefühle, Worte, Erinnerungen; du bist hier willkommen, Angst."




Du bist hier willkommen.




Schau sie an. Beobachte sie.

Jetzt erlaube dir selbst näher zu rücken und umarme die Angst, welche Form sie auch angenommen hat.


Gebe ihr Licht und Liebe und erlaube ihr zu existieren.




Danke ihr für den Sinn, den sie für dich hatte und dafür, dass sie so lange bei dir war.




Entlasse sie jetzt in die Einheit. Erlaube ihr frei zur Quelle zurückkehren.




Atme jetzt tief ein.


Während du einatmest, atme Licht und Liebe ein. Wenn du ausatmest, erlaube dem Licht und der Liebe an die Stelle zu treten, wo vorher die Angst war, und sie auszufüllen.

Atme jetzt einfach tief und langsam weiter.


Atme Licht und Liebe ein und wenn du ausatmest, erlaube dem Licht und der Liebe sich in deinem Körper und in deiner Umwelt auszudehnen.




Taste deinen Körper jetzt von unten nach oben ab und schau, ob dort noch irgendwo Angst ist. Falls ja, wiederhole die Übung umgehend. Wenn nicht, kannst du deine Liste benutzen um die Übung zu wiederholen oder sie beenden, indem du deine Augen öffnest und dich angenehm ausstreckst.


Wiederhole diese Übung jeden Tag, bis es keine Angst mehr in deinem Leben gibt.


http://www.we-are-change.de/selbst/angst/
Athokawe - Was tun mit Angst?
http://www.youtube.com/watch?v=EIwlW3Ipof0
Wie wahr ....

seid ich mir bewusst bin, was es heisst, im Hier und Jetzt zu leben, ist mein Leben zum Paradies geworden ...

alles "negativer" ist wie durch Wunderhände verschwunden .....

seid für mich weder die Vergangenheit noch die Zukunft Bedeutung hat, seid dem wird Krankheit mehr und mehr zu einem Fremdwort für mich ....

ich habe keine Angst mehr davor, was andere über mich denken und sagen, ich lebe mein Leben so, so wie es mein Wahres Selbt sagt, wie ich es tun soll.....

und obwohl ich nicht ein kleines bisschen mehr Angst vor dem Tod habe, so habe ich dennoch maches mal ein bisschen Angst, wenn ich bei der Messe den Leib Christi austeile ..... manches mal zittern meine Hände dabei ....

so hat halt jeder noch seine kleinen Aufgaben, die er noch bewältigen muss ....

liebe Grüße, Leopold
http://www.youtube.com/watch?v=EIwlW3Ipof0