♥ڿڰۣ«ಌ SPIRITUELLE Я Ξ √ Ω L U T ↑ ☼ N - Erdhüter, Lichtkinder und Lichtarbeiter Forum - WE ARE ALL ❤NE L♡ve ● Pe▲ce ● Light☀ Nothing But L♡ve Here ♥ڿڰۣ«ಌ

Normale Version: Eine neue Welt
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.

Shanaya

Hallo zusammen hi

Dieser Artikel ist wirklich ein Augenöffner, im Bezug auf Aufstiegsgeschehen und fünfte Dimension...

Hat wirklich  jemand geglaubt, man steigt einfach so  mal kurz auf in die fünfte Dimension? Hat wirklich jemand geglaubt, nur fünf Prozent der Bevölkerung steigt auf, der Rest bleibt in dieser bösen bösen Welt? Glaubt wirklich jemand, Außerirdische kommen um uns zu retten? Genau das wäre doch Trennung und Spaltung. Ja, ich gebe es zu, auch ich war von diesem ganzen 2012 Hype etwas angesteckt, habe es aber durchaus versucht differenziert zu betrachten. Es ist möglich aufzusteigen, und man kann auch diese Bewusstseinszustände für eine Zeitlang erreichen, wie auch in diesem Artikel beschrieben, aber den meisten bleibt es vorenthalten, nur wenigen ist das möglich. Wir alle sind gemeinsam hier auf diesem Planeten, um gemeinsam den Planeten, und die darauf lebenden  Lebewesen  in eine höhere Frequenz zu bringen und uns alle zu heilen, und nicht nach dem Motto...nach mir die Sintflut, mir egal was mit den anderen hier geschieht, hauptsache ich rette meinen Allerwertesten. Wir alle zusammen sind verantwortlich für diesen Zustand und dieses Ungleichgewicht auf dem Planeten.
Alles andere ist nur eine Weltflucht, sich dieser Welt zu entziehen. Es reicht nicht  nur der Versuch, sich die Welt schön zu denken oder schön zu visualisieren, dafür brauchts mehr, dafür bedarf es Handeln und Taten, nur  in Verbindung damit geschieht Veränderung. Wir leben nun mal nicht nur in einer geistigen Welt, wir haben uns bewusst  dafür entschieden, in  dieser materiellen Dichte uns zu erfahren mit all den sinnlichen Eindrücken, unsere  Gefühle auszuleben...wie Freude und Glück, aber auch Traurigkeit und Schmerz.

Jetzt ist die Zeit wo unsere Arbeit erst wirklich beginnt.


Liebe Grüße

Shanaya sonneblume

https://stevenblack.wordpress.com/2015/01/19/eine-neue-welt/
Jeder ist für sein eigenen aufstieg selbst verantwortlich.


So wie eine Vogel Mutter ihren Kindern nur zeigen kann wie sie fliegen, so müssen sie es doch selbst lernen,
aber manchmal brauchen diese Kinder auch mal einen kleinen schubs damit sie anfangen das fliegen zu lernen.

Unsere Ängste hindern uns oft daran die Dinge zu tun die uns das fliegen lehren.
Dabei werden unsere Ängste niemals zurück Kämpfen.
Doch das Bereuen unserer verpassten chancen wird immer da sein.

Angst ist nur ein Konstrukt unserer Selbst. Wir reden uns selbst oft nur die schlechte Möglichkeiten ein für ein Ereigniss
welches wir nicht vorraussagen können, anstatt uns auf die positiven Möglichkeiten zu konzentrieren und uns diesem Ereigniss
ohne Angst entgegenzustellen.

Wenn wir uns aus Angst nicht trauen uns unserem Ereigniss entgegenzustellen so wird uns das Leid einen schubs geben um uns aus
unserem Nest zu stoßen.

Fliegen werden wir alle, wir selbst entscheiden wann es soweit ist...
Auch ein Hallo im Miteinander,
nun ich versuch mal an beiden vorherigen Texten mit anzuknüpfen.

Ich erfahre es eher weniger das Menschen nur an ihren eigenen Arsch denken. ( sinnbildlich gesehen)

Vielmehr beobachte ich das die Menschen sich selbst verschlossen haben, weil sie eben durch diese übergreifliche Gewalt wie es in den geschlossenen Systemen der Fall ist , sich einfach ausgeliefert gefühlt haben bzw auch noch tun. (Gefühle der Ohnmacht)
Und eben "nicht nur" in den Systemen und dieser noch bevormundenden Hirarchiekonstrukten .

Ich erfahre es so,
das Menschen sich erstmal öffnen können und dem ganzen Raum geben werden ,
wenn sie sich mit allem drum und dran zeigen können wie sie eben gerade sind.

Um dann eben auch so angenommen zu werden.

Und sich nicht wieder im Kreislauf von, dies und das und jenes passt nicht einfinden  
oder gar so und so muss dieses oder jenes sein,
ansonsten bist du untauglich für unsre Gemeinde, Gesellschaft, Freundeskreis, ect......oder wie auch hier zum Teil , Fleischesser, oder Raucher und noch einiges mehr.

Dann kann Wandel passieren.

Ich dienste gerade in einer kleinen Interessengemeinschaft zusammen.
Und es ist sehr interessant das ganze Miteinander zu beobachten und dort auch mit am und im Werk zu Sein.

Jeder hat andere Qualitäten und versucht wirklich sein bestes zu geben,
und doch geht es oft sehr emotional zur Sache wenn es um Thematiken geht um Gemeinsam an einem Strang zu ziehen.
Weil Schuldzuweisungen, magelnde Anerkennung ect..............

Es ist sehr ähnlich diese kleine Interessengemeinschaft ,
und dieses grosse Gesamtpaket was da im Aussen so im Miteinander lebt.

Und doch meistern wir das sehr schön und auch immer harmonischer.
Für mich ist es sehr erfüllend und nährend gemeinsam zu wachsen.

Nun auf das was ich schlussendlich heraus  wollte war,

Das der Mensch genug Raum erstmal braucht um der An-nahme zu Erfahren.

In dem das "man" angenommen wird, und sich auch eingeladen fühlt da zu SEIN,
werden Menschen  immer mehr das Vertrauen bekommen und dann auch be-HERZ-igt zugreifen
um dann das beste aus sich Selbst heraus zu geben.

Denn so ist die wahre Wesensnatur des Erdenmenschens.

Was gäbe es also für Lösungsansätze im Grösseren ?
Um genau das zu nähren worin jeder seine Potenziale entfallten kann ?

Für mich ist der Weg erstmal genau hier vor meiner Tür,
um im kleineren mitzuwirken und mich auch dem immer mehr anzunähern, bzw mir selbst erstmal näher zu kommen.
um dann zu erkennen was der Mensch wirklich braucht um ein gesundes freudenvolles leben zu Leben.

Denn Wissen tun wir Alle viel, nur gelebt werden möchte es auch.

Sollte es hier im Forum also Projekte geben um an gewissen Lösungen zu feilen oder gar zu diensten , würde ich mir diese gerne ansehen.
Ansonsten bin ich für jeden einzelnen Menschen auch schon sehr dankbar der bereit ist sich zu öffnen.

Auch glaube ich das wir alle genau da sind, wo wir eben gerade sind,
und unsere zusammenschlüsse statt finden werden ( oftmals eben geführt durch Zeit und Raum )
unerklärlich, bzw mit dem Verstand niemals erfassend, und doch Gewahr das dies so ist und sein wird.

habt einen schönen Abend noch Ihr Lieben
hi

Sue

ich selber war ja astral ende november 2012 wieder kurz auf meinen heimatplaneten
( das war mein persönlicher aufstieg )


auch wenn es viele nicht gerne lesen.

am besten man fängt für die erde an und trennt seinen müll richtig, damit die wertstoffe
wieder verwerted werden können.

wenn man eine saubere umwelt haben will, fängt mal am besten bei sich selber an, bis
der 100te affe erreicht ist.

mittlerweile spühle ich besonders verschmutzten müll vofher aus---wie z.b. marmeladengläser,
die in den altglascontainer gehören---ich spühle auch stark verschmutze verpackungen aus, die
in den gelben sack gehören ( eine freundin von mir hatte mal jahre lang den gelben müllsack
mit ihren händen aussortiert.)

für alte dvd und cd-rohlinge gibt es auch sammelstellen.
metall bringe ich jetzt zum schrotthändler.

ich wohne in einen wohncomplex, wo sich 28 wohnungen 2 gemeinsame müllcontainer teilen,
oft stehen dort nur 6 oder 7 gelbe müllsäcke---2 davon sind meißt von mir.

was ich damit sagen will
otto-normal trennt oft nicht mal den müll richtig.

wenn man hier eine bio-tonne einführen würde---wär das jetzt nur für die katz.

ich hoffe das bewußtsein ändert sich, so das jeder mensch mit wieder verwertbahren rohstoffen gewissenhaft um geht.

( auf meinen heimatplaneten hat jede wohnung eine einrichtung indem man die wertstoffe
getrennt rein macht, der müll fällt dann nach unten auf laufbänder, die den müll
weiter transportiert )
Liebe Sue,

sein Umfeld in jeder Form zu sortieren , was muss (z.B. Müll) ,
wie eben in allen Ebenen des Lebens, geistig, wie materiell. sollte eine Selbstverständlichkeit sein.

Des weiteren gibt es noch sehr viele Möglichkeiten sich zu engagieren für eine *bessere Welt,
in der wir Menschen Jetzt leben, auch du.

Da gibt es Seniorenheime, dort warten z.B. viele Menschen vergeblich auf Besuch.
Der Tierschutz, ist dir augenscheinlich wichtig, ist hinter den Kulissen leider auch nicht so wie er sich darstellt. Auch dort gibt es viel zu tun.
Weiß nicht ob du auf dem Land wohnst, dahingehend weiß ich von Bauern, welche wirklich natürlich ihre Tiere, wie Äcker versorgen, bearbeiten u. deswegen von vielen Seiten, die wir ja alle kennen drangsaliert werden. (nicht BIO = Marketing)
Es gibt unendlich viele Möglichkeiten sich einzubringen, sich, wie die Menschheit neu zu orientieren.

Was dein Thema Fleischesser betrifft, so habe ich die Erfahrung gemacht, ganz allgemein, je mehr ein Mensch sich in die spirituellen Dinge einlebt, es erkennt , erlebt, je mehr wendet er sich auch bei der Nahrungsauswahl der Natur zu.
Dahingehend verändern sich individuelle Lebensgewohnheiten, wie auch *Wege ganz von selbst.

Du siehst, es gibt allerhand zu tun für jedes Erdenwesen.
Irgendwo hab ich gelesen, Bibel (sehr skeptisch) aber passend,
" an den Taten werdet ihr sie erkennen.

Liebe Grüße
Lydia
Ich habe nochmal über mein Geschriebenes nachgedacht und mir ist aufgefallen das ich dort etwas wichtiges vergessen habe.


Das garnicht erst darüber Nachdenken und neutral in dieses Ereigniss zu gehen. Ohne Erwartungen.
So bleiben uns schwere Enttäuschungen erspart, wenn es nicht so kommt wie wir es uns erdacht haben.
Wir können schliesslich nicht wissen welches der unendlich vielen Möglichkeiten eintretten wird.

Doch viel mehr wollte ich damit aufzeigen woher unsere Ängste eigentlich kommen.

Wer welchen Weg geht bleibt einem selbst überlassen, denn es gibt keine falschen Wege nur Umwege, schlussendlich führen
sie uns alle zu uns selbst.
hi 
Ich beobachte das Leben und stelle fest, es ist doch ganz anders als die Wissenschaft, Schule, Medizin, Politik, Wirtschaft, Medien, Religion, Eltern, Nachbarn, Bekannte, Freunde und Familie es beschreiben und nach den Beschreibungen handeln.

Es reichen zwei Menschen aus um einen Konflikt zu erschaffen. Viele Menschen – viele Konflikte.

Ich habe mich irgendwann gefragt, warum ist es unter uns Menschen so schwer, warum existieren Kriege,warum verstehen sich Nationen nicht und bekämpfen auf allen Fronten und mit allen Mitteln.

Dann ist mir bewusst geworden, dass zwischenmenschliche Konflikte völlig ausreichen – auch zwischen zwei Menschen – damit ganze Völker und Nationen untergehen oder andere bekämpfen.

Man muss nicht weit irgendwohin schauen, weil das Universum holographisch aufgebaut ist, im Kleinen, im Mittleren wie im Großen. Deswegen ist jeder genau dort richtig, wo er sich gerade befindet.
Also wir alle, die sich hier austauschen!!!

Menschen betrachten das Leben als endlich und die Existenz hier auf der Erde begrenzt, mit begrenzten Mitteln, Ressourcen, von allem ist es knapp.
Es beruht auf das Bild aus der Vergangenheit, wo Gott irgendetwas von uns braucht, von uns erwartet und von uns will, was irgendwann veraltet ist, es sei denn man ist sehr religiös geprägt und überprüft die „Lehren“ nicht.
Dann denken wir, dass wir der Körper und sonst nichts außer ihm sind.
Solche Begrenzungen erschaffen automatisch ein Bild: es gibt nicht genug von dem, was wir zum Überleben benötigen, deswegen braucht ein Einziger den größeren Anteil an Etwas und ein anderer oder viele andere sollten sich mit dem Rest zufrieden geben. Der Eine macht so weiter auf allen Ebenen, weil er in seiner Angst und in seiner irrtümlichen Weise Vorstellung vom Leben und vom Gott, das alles meint zu benötigen, und nimmt es an sich bevor es ein anderer nimmt.

Gott braucht nichts, benötigt keine Dienste und wünscht sich doch alles Liebe in der Welt für uns.

Die ganz vielen Regeln, die wir aufgestellt haben, fügen uns nicht zusammen, sie lassen uns auseinanderdriften. Dann gehen wir hin und korrigieren unsere Regeln, indem wir noch mehr davon erstellen. Es wird immer komplizierter sich in dem ganzen Wirrwarr an Vorschriften und Regeln zurecht zu finden und in Frieden miteinander zu leben.

Menschen sagen und versprechen etwas und etwas ganz anderes tun sie auch. Es fehlt echte Augenhöhe anderem Wesen (Menschen) gegenüber.

Wir besitzen so viel Wissen, was für das Überleben aller Menschen in Frieden und Zufriedenheit genutzt werden kann und stecken lieber den Kopf in den Sand, weil wir unser Leben so bequemer gestalten können.

Profitgier und Eigeninteressen, Geld produzieren um andere mit den Mitteln zu lenken und ihnen vorzuschreiben, was sie zu tun haben oder was sie lassen sollen.
Lieber David ,
das sind sehr schöne und bedeutungsvolle Worte , die du da mit uns teilst . Ich glaube , du sprichst vielen von
uns aus der Seele . Und es stimmt , das Leben ist bei Weitem nicht so ,wie man es uns erzählt hat. Vielleicht, weil die anderen es auch nicht besser
wissen ? Schon als Kind wunderte ich mich darüber , warum die Erwachsenen immer alles falsch machen. Vieles kam mir einfach nicht richtig vor ,
selbst wenn ich den Bezug nicht verstanden habe . Ich fragte mich , wo eigentlich die " richtigen Erwachsenen" sind , die über dieses
Fehlverhalten hinaus sind : Ich habe sie bis heute nicht gefunden . Am Ende sind wir doch alle, mehr oder weniger, mit diesen Begrenzungen
aufgewachsen und dementsprechend begrenzt ist unser Denken und Handeln. Es bedarf nur wenig , ein falscher Gott oder ein falsches Selbstbild , um
ein verzerrtes Spiegelbild der Gesellschaft zu werden . Lieblosigkeit , Mangeldenken und Ängste formen eine solch starre Kruste , dass eine
Befreiung daraus oft nur mit schwerem Geschütz möglich ist .
Ich weiss nicht , wieviele Gebote der Mensch braucht , ich für meinen Teil , bin mit zehn von ihnen bestens versorgt.   winki
Hätte Gott damals gedacht , dass es nicht ausreichend wäre , so hätte er Moses nicht eine Tafel , sondern ein Gesetzbuch an die Hand gegeben und
den Anwalt gleich mitgeliefert .
Früher oder später werden wir feststellen ,dass nicht das goldene Kalb unsere Rettung ist ,sondern der Reichtum , der von jedem liebenden Herzen
ausgeht .
Alles Liebe           Anonymous
Authorität ist ein großes problem in unserem Zeitalter wo alle Menschen gleich gestellt sein sollten.

Unser gesammtes System ist auf Authorität ausgerichtet egal wo du hinschaust es gibt immer jemanden der über dir gestellt ist,
sei es Politik, Arbeit, Schule, Kindergarten usw.

Wie kann es jemaden geben der einem sagt was er zutun hat und was er zu lassen hat wenn er doch mit dir gleichgestellt sein sollte.
Traurigerweise ist es soweit das eine Person sagt ihr geht dahin und tötet und sterbt für mich und diese befehle werden einfach wie ein Roboter ausgeführt.

Wie in dem Film Unleashed Zitat: Hol sie dir wenn sie jung sind dann ist alles möglich.

In jeder neuen generation kann man ihnen schon im Kindesalter bestimmte verhaltensweisen antrainieren.
Sie Wachsen damit auf es ist normal für sie. Dabei sind Authoritäts Personen nichts mehr ohne diejenigen die ihnen folgen,
dann sind sie genauso wie jeder andere auch. Sei es ein Sänger oder ein Politiker.

Sue

Liebe Lydia
es gab mal eine zeit da wollte ich in einen tierschutzverein mit helfen.
ein wenig hab ich dort auch mit geholfen.

in den ort wo ich wohne sind die tierschutzvereine wahrscheinlich immer noch
impfwütig.
ich hatte beiden tierschutzvereinen links über impfschäden an tieren geschickt
und auch noch dazu einiges gesagt und geschrieben.

bei den einen tierschutzverein hatte ich damals kostenlose reiki-einweihungen
angeboten ( es wollte aber keiner )

jahre später hab ich beiden vereinen provegan broschüren gegeben.

es ist nun mal so, dass die meißsten tierschutzvereine eher haustierschutzvereine
sind-----wenn man fleischessende tiere mit anderen tieren fütterd, hat
dass nix mit richtigen tierschutz zu tun.

ich lebe so gut, wie es geht vegan und verteil ab und zu provegan-broschüren.
den vögel stelle ich in diesen winter fast jeden tag sonnenblumenkerne hin.
dann gehe ich noch in einen veganen cafe bei mir im ort sehr oft essen, damit
das cafe hoffentlich lange dort bleibt.
und ab und zu verschenke ich nachbarn und freunde mal ne vegane schokolade,
damit die merken, dass man als veganer nicht nur gras fressen muß :O)

und ab und zu schreibe ich hier über vegane neuigkeiten

liebe grüße Sue
Liebe Sue,

schön, dass du dir Gedanken zu meinen Zeilen an dich gemacht hast.
Jeder Mensch lebt in seinem individuellem Umfeld.
Was ihn auch zum überwiegenden Teil prägt, auf allen Ebenen des Bewusstseins.
Selbstverantwortung bedeutet u.a. sich selbst annehmen, sich, wie die Resonanzen von außen beobachten, um real  Erkenntnisse od. Lösungen in dieser Welt, Jetzt zu finden.
Man sollte von  niemanden erwarten , egal auf welchen Ebenen des Lebens, dass ijemand eine Meinung annimmt, von der man selbst überzeugt ist.
Auch die eigenen Überzeugungen sind oft nur " Momentaufnahmen".
Zum Beispiel ist die Eso Branche für mich zu 90% mindestens ebenso mit Lügen , Dogmen behaftet wie, u.a.  die Religionen dieser Welt.
Ein Geschäft, nicht mehr , nicht weniger.
Reiki z.B., meine Meinung, ist nichts anderes als die Energie der Schöpferseele, sie ist in jedem Menschen u. kostet nichts.

Will sagen, du kannst deine Überzeugungen leben, allerdings , vergeudest du deine Energien in unendlichen Klagen u. dem Suchen im allen möglichen Geplapper von Menschen, welche  i h r e  Erkenntnisse weiter geben.
Ist soweit in Ordnung, nur du solltes dieses verinnerlichen u. finden, was von allen Angeboten für dich selbst wirklich stimmig ist.
Es sind Inspirationen, Anstösse, *Brücken um deine Erkenntnis  zu finden, nicht nur fremde Gedanken aufgreifen u. annehmen.
Geh einfach z.B. ins Tierheim, kümmere dich um die Tiere, tu etwas ausschließlich für sie, auch sie brauchen Trost u. Zuwendung, und du wirst sehen, mit der Zeit wird sich sicher einiges positiv für dich, wie für die Tiere ergeben.

Liebe Grüße   sonne
Lydia

Sue

Liebe Lydia
meine mutter ist jetzt 74 und mein vater sogar 78 ich werde sie öfter besuchen,
ich bin froh, dass es den beiden noch gut geht, sie leben mit meinen bruder zusammen in einen eigenen haus.
meine beiden eltern fahren selbst jetzt im winter noch zusammen fahrrad, im
sommer legen die beiden auch 24 kilometer-strecken zurück.
was ich damit sagen will :
man kann trotz hohen alter noch gut zu wege sein, wenn man viel liebe zu
anderen menschen, in sich hat.

viele grüße sue
Zitat:Wir alle zusammen sind verantwortlich für diesen Zustand und dieses Ungleichgewicht auf dem Planeten.
Liebe Shanaya,
dass hast du gut erkannt...
es hilft da nichts, andere als sich selbst, in die Mangel zu nehmen, weil alles nur deshalb so ist, weil Menschen den anderen nicht mehr so annehmen, so lieben, wie er halt ist .....
weil wer einen Fehler nicht vergeben kann, der sät Krieg und Gewalt in die Welt ....

nur wenn wir anders denken Menschn keine Liebe geben, wird der Krieg und das Leid Einzug halten, in unser Leben ...

liebe Grüße, Leopold