♥ڿڰۣ«ಌ SPIRITUELLE Я Ξ √ Ω L U T ↑ ☼ N - Erdhüter, Lichtkinder und Lichtarbeiter Forum - WE ARE ALL ❤NE L♡ve ● Pe▲ce ● Light☀ Nothing But L♡ve Here ♥ڿڰۣ«ಌ

Normale Version: Die Magie der geistigen Frische
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo ihr Lieben,

hoffe es geht euch allen gut. 
Was hält ihr von dieser Aussage: "Nur wer geistig frisch ist, lebt leichter und vor allem länger"? 

Was macht ihr für die geistige Frische? Reichen da schon ein paar Nüsse am Tag? Welche isst ihr am liebsten?

hi sonne
*

Hi, liebe Garina,
auch ich hoffe daß es Dir gut geht.

Die von Dir zur Debatte gestellte Aussage: "Nur wer geistig frisch ist, lebt leichter und vor allem länger", ja, da ist was dran. Ob leichter und länger gelebt wird, bei geistiger Frische, ich verfüge über keinerlei Statistik, nur subjektive Erfahrung.

Was trägt zur geistigen Erfrischung bei? Meiner Meinung nach sind es zuvorderst Erkenntnisse welche erfrischend wirken. 

Wenn wir, etwa durch den Konsum von Nüssen (natürlich nicht nur) für eine Versorgung des Gehirns mit hochwertigen Fetten sorgen, so mag dies tatsächlich für eine gute Basis der Informationsverarbeitung sein. Nur, das ist eine physische Seite welche in ihrer Beschränkung wenig mit geistiger Frische zu tun hat. 
Ich kenne Menschen von denen ich sagen würde: sehr gute Verstandes-Gehirnfunktion. Oftmals sehe ich aber auch, Menschen benutzen ihren Denkapparat gerne um Dogmen, Begrenzungen, Gewohnheiten, den Status Quo für sich zu erhalten. Mir scheint dieses kindlich, junge Verstehen, Begreifen, Erkennen ist mit wohl funktionierenden Filtern versehen. Konditionierung und Anpassung versperren den Weg der Erkenntnis. 
Ein gut funktionierendes Gehirn und ein lebendiger Geist sind gewiss aufeinander angewiesen, eine Garantie für geistige Lebendigkeit und Frische scheint mir durch ein gut funktionierendes Gehirn aber nicht gegeben. Geistige Nüsse sollten geknackt werden.
Und um Deine Frage zu der Sorte zu beantworten:
In der Regel sind es bei mir Nüsse welche im Standard-Studentenfutter enthalten sind: Haselnuss, Walnuss, Cashew- und Paranüsse. Dazu Erdnüsse, Mandeln und Hanfsamen. Einige der als Nüsse aufgeführten Früchte gehören allerdings botanisch gar nicht zu diesen.

Hier ein Artikel über Nüsse in der Ernährung:
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/nuesse.html

und
https://bewusst-vegan-froh.de/?s=nüsse
Ich Grüße euch alle ganz lieb hi,

ich habe mir jetzt schon ein paar Mal die Aussage "Nur wer geistig frisch ist, lebt leichter und vor allem länger",  durch den Kopf gehen lassen. Ich kann mich aber nicht klar entscheiden, ob ich dieser zustimmen soll oder nicht. Auch zu "geistiger Frische" fallen mir mehrere, aber auch ganz unterschiedliche Sachen ein. Eindeutig definieren, kann ich die geistige Frische deshalb nicht.

In gewisser Sicht, trägt man doch auch bei der fast meditativen Tätigkeit des Puzzelns für seine geistige Frische bei, vorausgesetzt, man entspannt dabei. Ein schöner Spaziergang, lesen, tanzen, singen, schreiben, verhelfen auch, oder denke ich in eine falsche Richtung?

Man muss bedenken, dass viele eine Nuss-Allergie haben, deshalb gibt es auch gesunde Alternativen zu den Nüssen, beispielsweise Trockenfrüchte. 
Habe gelesen, dass auch Safran-Extrakt und Spermidin verhelfen sollen, geistig Frisch zu bleiben. Hier der Artikel: https://www.spermidin-plus.de

Am Ende entscheidet jeder für sich selbst, was er macht oder nicht, um lange geistig frisch zu bleiben meditation .


Ich werde gleich noch Sudoku spielen, hoffe der Geist wird sich freuen  angel

Liebste Grüße, bleibt gesund und fit, körperlich sowie geistig kuss
Nun, ausser diesen wesentlich wichtigen Punkten, die bereits schon Traumfinder so meisterlich ausformulierte, bleibt mir als einzig weitere BetrachtungsWeise noch zu empfehlen, vielleicht mal ein Kleinkind zu beobachten, um einen WIRKLICH erfrischten Geist zu betrachten. Es ist noch fernab von jedem Dogma, Vorurteil und jedweder Angst. Diese Offenheit sorgt auch dafür, daß es nie wieder so viel lernen wird, wie zu dieser Zeit. Selbst bei allen Erfahrungen, die man noch im folgenden Lebensweg erhalten mag... ohne diese kleinkindliche Freiheit von Angst und SelbstZweifel, werden sie zwar ohne Frage prägend sein, aber keinesfalls den Geist "erfrischen". Schauen Sie hierzu in die Augen ihrer Mitmenschen, ob sie einen solchen dort finden können. Glückwunsch falls doch, aber sicher nicht in der Mehrheit Ihres Umfeldes.
So stimme ich hier ebenfalls zu, daß die Entfaltung des Geistes mitunter auch über die Ernährung seine Unterstützer findet, ausschlaggebend ist aber der "Nährwert", der ihm aus dem Umfeld mit Liebe und vor allem Weisheit angedacht wird. Und natürlich wird auch jemand, der seine persönlich-geistigen "LebensSchlacken" mit sich herumträgt, dies auch in seiner Lebensart ausdrücken, und womöglich vermehrt von junkfood und Konservendosen leben. Dementsprechend wohnt ein frischer Geist auch stets in einem gesunden Körper und wird ihn aus diesem Bewusstsein heraus auch nähren mit allem was dazu nötig ist. Dies kann man aber nicht ausschließlich auf das Verzehren von Nüssen reduzieren, auch wenn das mitunter Sinn macht, doch viel besser gefällt mir tatsächlich das
"Knacken geistiger Nüsse", um das "Werkzeug Gehirn" dahingehend zu trainieren, mehr seinem inneren Geiste zu dienen, als seinem äußeren Erscheinungsbild, da ersteres ohnehin jenes zweite bedingt.
Deshalb vielen Dank, werter Traumfinder, für diesen durchaus gehaltvollen Beitrag.
Ich verbleibe mit herzlichen Grüßen
Canine
Hallo Ihr Lieben  hi liebe Garina
.

Eine interessante Aussage,über die es sich lohnt intensiver nachzudenken. Ich sehe es so : Wir alle befinden uns auf der einen oder anderen Stufe der Leiter,der Jacobsleiter die zum Himmel führt,so kann man es ausdrücken. Wir befinden uns daher auf unterschiedlichen Entwicklungsstufen. Geistige Frische,wie du es ausgedrückt hattest,wird durch geistige Erhebung erlangt,mit jeder Inkarnation ein wenig mehr.
Man kann es so verstehen : Stellen wir uns einen Berg vor den wir erklimmen wollen. Der Weg ist steil,birgt viele Gefahren und man kann zurückfallen oder gar abstürzen. Es kostet schon einige Mühe bis wir am Gipfel angekommen sind. Auf dem Gipfel ist die Luft klar und rein. Das Treiben in den Tälern ist weitweg,anders ausgedrückt,die Sorgen und Mühen mit den sich die Menschen herumplagen sind nichtig und klein auf dem Gipfel Bedeutungslos. Die Nähe zu Gott ist spürbar,die klare Luft erfrischt,sie erfrischt geistig. So kann man sich den Aufstieg - geistige Erhebung vorstellen und das ist,wenn auch der Gipfelstürmer wieder absteigen muss,der Weg den wir alle gehen. Unbewußt finden viele Menschen das Bergsteigen für sich als ein interessantes Hobby,aber eigentlich handelt es sich genau um diesen symbolischen Aufstieg und ist der wahre Grund eines jeden Bergsteigers. Ob wir nun auf einen Berg steigen,oder besser gesagt den steilen Aufstieg an die Spitze der Pyramide nehmen,in jedem Fall erheben wir uns und wachsen geistig.
Wer geistig weiter entwickelt ist,lebt auch anders,er lebt leichter ist gelassener und steht meißt über den Dingen,die dem Unterentwickelten Menschen sehr beschäftigen können. Oft ist es so,dass weiterentwickelte Menschen länger leben,muss aber nicht sein. Es ist auch nicht unbedingt von Bedeutung,da es keinen Tod gibt. Insofern leben wir alle länger denn wir sind Unsterblich.
.
Die Ernährung spielt ebenfalls eine große Rolle. Im Moment leben die meißten von uns nicht als geistige Menschen,es ist in vielen Ländern auch nicht immer möglich,wegen der Verhältnisse vor Ort,dies wird sich aber in Zukunft ändern. Die Ernährung spielt eine bedeutenden Rolle auf dem Weg zum Gipfel und viele reagieren seit Jahren auf den Impuls ihrer Seele,sich anders zu ernähren als der Durchschnitt. In den reichen Industrienationen,ich spreche von denen denen es möglich ist an ausreichend Lebensmittel zu gelangen,essen wir viermal zu viel als wir wircklich benötigen. Im Laufe unserer Reise/Entwicklung haben sich unsere Körper weiter verfeinert und benötigen weniger physische Nahrung. Vor allen Dingen sollte es viel weniger sein als bisher,denn es schädigt unsere geistige Entwicklung. Ein Zuviel an physischer Nahrung zieht uns immer wieder nach unten in den tierischen Bereich. Zucker aus Rüben,also der raffinierte Rübenzucker ist Gift für den Körper,er blockiert die Verbindung zur Höheren Welt. Ebenso viele andere Nahrungsmittel die wir garnicht benötigen und meißt tot sind,leere Energien haben und unseren Körper und unsere geistige Entwicklung stören. Das trifft ebenfalls auf viele Genußgifte zu wie Alkohol,Zigaretten,Kaffe und schwarzer Tee,Fleisch denn Fleisch setzt unsere Schwingungen errunter und Drogen jeglicher Art. Das wir Fleisch essen hat einen anderen Grund,einen karmischen Grund vom Tierreich dem Menschenreich gegenüber. Wenn wir uns unser Gebiss ansehen werden wir festellen,dass wir nicht das Gebiss einens Fleischfressers haben sondern eines Pflanzenfressers. Und nein der Mensch stammt nicht vom Affen ab,sie betraten erst später die Weltbühne. Es steht auch geschrieben : Der Mensch lebt nicht vom Brot allein ...
.
Die Ernährung der Zukunft wir sehr einfach sein und vor allen Dingen,werden die Lebensmittel rein sein von guter Qualität. Die Seele,die wir ja sind,benötigt geistige Nahrung und freut sich nicht darüber,wenn wir zuviel essen und was wir essen sie denkt sich,muss der Mensch schon wieder essen ? Die einfache Ernährung sieht wie folgt aus : Wenn wir aufgestanden sind um 5 Uhr morgens,fängt unser Tag mit Gymnastik an anschließend geht es weiter mit Meditation um die Aura bezw, Schwingungen aufzubauen und Kontakt mit dem Meister aufzunehmen. Diese höhere Schwingung sollten wir wenn möglich über den Tag halten können. Dann gehen wir zur Arbeit. Um 10.30 Uhr essen wir zum ersten mal etwas,es besteht aus wenig einfachem Müsli oder evt. Brot ungesäuert und etwas Obst. Das Essen wird in Ruhe und schweigend eingenommen,nicht nur um den Wert der Nahrung zu würdigen,sondern auch wegen der ruhigen Aura um uns herum. Als bevorzugtes Getränk gibt es ausschließlich Wasser so viel man will. Anschließend folgt Meditation. Danach gehen wir wieder an unsere  Arbeit. Um 15.30 Uhr gibt es ein zweites mal etwas zu essen,es besteht aus Obst und Gemüse. Es folgt Meditation. So hat die Seele längere Zeit zur Ruhe zu kommen,ganz wichtig,denn für diesen Tag haben wir genug gegessen. Danach steht es uns frei was wir aus dem Tag machen. Wir haben ja auch einen Haushalt zu machen und Kinder zu betreuen und vieles andere. Außerdem ist lernen angesagt. Gegen 22 Uhr geht es ins Bett. Sonntags kann es mal gedämpften Reis geben,dabei ist Reis gesünder als z.B. Kartoffeln. Wichtig ist auch,dass Nahrung nicht gekocht wird denn dann ist sie tot. Das heißt auch,dass wir nur das essen werden,was für uns vorgesehen war. Wenn wir es aufwendig zubereiten müssen,war es auch nicht für uns vorgesehen.
Sicherlich ist diese Art zu leben noch nicht sofort möglich,aber dies soll ein kleiner Ausblick sein für die Zukunft,jedenfalls was die Ernährung betrifft. Es ist wichtig zu lernen sich zu disziplinieren und das nicht nur beim Essen. Außerdem wird es uns in Zukunft einfacher fallen vielen Versuchungen zu widerstehen,weil wir nur das herstellen werden was wir wirklich benötigen. Ich habe diese Art des Essens ausprobiert,es bedarf längerer Zeit sich daran zu gewöhnen. Ich habe gemerkt,wie feinfühliger ich geworden bin viel erfrischter. Nicht immer kann ich allen Versuchungen wiederstehen,aber ich bemühe mich. Und wer schon immer einige Pfunde verlieren wollte,ist hier genau richtig. Viele Krankheiten werden durch die neue Lebensweise in noch vielen anderen Punkten verschwinden,Ernährung ist ein wichtiger Teil.
.
Für heute wünsche ich allen noch einen schönen Sonntag bis bald mal Sabine