♥ڿڰۣ«ಌ SPIRITUELLE  Я Ξ √ Ω L U T ↑ ☼ N - Erdhüter, Lichtkinder und Lichtarbeiter Forum -                                                                                                WE ARE ALL ❤NE  L♡ve ● Pe▲ce ● Light☀ Nothing But L♡ve Here  ♥ڿڰۣ«ಌ
Meditation - Druckversion

+- ♥ڿڰۣ«ಌ SPIRITUELLE Я Ξ √ Ω L U T ↑ ☼ N - Erdhüter, Lichtkinder und Lichtarbeiter Forum - WE ARE ALL ❤NE L♡ve ● Pe▲ce ● Light☀ Nothing But L♡ve Here ♥ڿڰۣ«ಌ (https://spirituelle-revolution.net)
+-- Forum: ❤*¨*•.¸¸.• ♥ Lebensschule ♥•.,,.•*¨*❤  (https://spirituelle-revolution.net/Forum-%E2%9D%A4-%C2%A8-%E2%80%A2-%C2%B8%C2%B8-%E2%80%A2-%E2%99%A5-Lebensschule-%E2%99%A5%E2%80%A2-%E2%80%A2-%C2%A8-%E2%9D%A4-%EF%BB%BF)
+--- Forum: ☼ Meditation (https://spirituelle-revolution.net/Forum-%E2%98%BC-Meditation)
+--- Thema: Meditation (/Thread-Meditation)

Seiten: 1 2


Meditation - Shanaya - 10.11.2011

[Bild: meditation1.jpg]


Meditation

Immer wieder zeigt sich wie wichtig die Meditation ist.
Nicht um sich auszuschalten und um sich aus dem Leben zu flüchten, sondern um Kräfte zu bündeln, die das dreidimensionale Dasein erleichtern und heilen.
In uns ist alles was wir benötigen um frei und gesund sein zu können. Nur müssen wir uns dem Inneren öffnen und wahrnehmen was wir fühlen und sind!
Dies wahrzunehmen gelingt meist in einem Moment der ruhe und des Friedens.
Und solche Momente finden wir, wenn wir uns Zeit nehmen und uns unserem Körper und unserer Seele widmen.
Dies geschieht am einfachsten durch Meditation.

Es sei noch gesagt wie wichtig es ist Körper, Seele und Geist zu vereinen!
Denn alle drei Ebenen unseres Seins sind für ein glückliches Dasein wichtig.
Viele haben ein schlechtes Verhältnis zu ihrem Körper.
Dies muss erst einmal geklärt werden, bevor man sich daran macht die Seele wieder zurück in den Tempel zu holen (falls sie durch exzessives Denken keinen Raum mehr hatte gehört zu werden).
So kann man mit der Meditation beginnen überhaupt einmal den eigenen Körper richtig wahrzunehmen und seine Geschichte und Bedürfnisse zu verstehen und sie anzunehmen.
Durch das unten beschrieben Hineinfühlen kann sich da einiges Lösen, allein schon durch das Erkennen und Wahrnehmen.
Nach dem Körper sei auch das Körperbewusstsein geehrt.

Erst wenn wir mit uns selbst Frieden geschlossen haben, sind wir so frei um die wahre Größe unserer Seele und deren alles erleuchtende Licht in unser Sein einfließen zu lassen.

Generell gibt es natürlich keine Meditationsmethode die besser oder schlechter als die andere wäre, weil alles körperliche Sein individuell ist.
Für manche aber, die sich in der Meditation noch unsicher sind, habe ich folgend einige Tipps niedergeschrieben.
Fasst es als Inspiration auf, denn eure eigene Intuition weiß am besten was für euch gut ist.
Viel Spaß beim Meditieren!


Der Atem.

Die meisten Menschen atmen sehr flach, das heißt die Energie die wir über unseren Atem aufnehmen, kommt nicht tief genug um seine volle Kraft zu entfalten und die damit verbundene Zentriertheit auszulösen.
Der Atem endet dann bei den meisten Menschen am Rippenbogen.
Wenn wir meditieren wollen, brauchen wir die Luft da wo sie Sinn macht, nämlich im Bauch, im Zentrum unseres Seins, in unserer Mitte.

Um einen wirklich tiefen Atemzug zu erreichen, der uns sogleich Zentriertheit bringt und automatisch in einen inneren Ruhezustand versetzt, verschließen wir mit der Zunge einfach den Gaumen!

Dann kann nämlich der Atem viel tiefer gehen, versucht es selbst:

Diese Atmung könnt ihr übrigens immer dann einsetzen, wenn ihr schnell innere Ruhe und Konzentration benötigt.
Beim einschlafen, Auto fahren, oder beim Streiten
Ihr werdet sehen, das richtige Atmen bringt sofort Ruhe.
Und es führt automatisch ins berühmte HIER und JETZT!
Und dann kannst du aus der Ruhe heraus deine Intuition wahrnehmen und dementsprechend reagieren!


Die Gedanken und eventuelle Geräusche

Der Strom der Gedanken wird dich zunächst nicht in Ruhe lassen wollen.
Und das ist völlig normal.
Versuch nicht ihn aufzuhalten, zu unterdrücken oder dich über die Gedankenflut zu ärgern.
Lass den Gedanken freien Lauf.
Sie sind immer da.
Und nicht alle Gedanken stammen von Dir.
Gedanken fliegen durch die Luft und bieten sich den Menschen an.
Gegen sie zu kämpfen ist Mühsal, und Kampf gebiert seine eigenen Gegner.
Einen solchen Kampf kann man nicht gewinnen.
Die einzige Chance die Gedankenflut verblassen zu lassen ist ihre Akzeptanz.
Und zum Beobachter deiner eigenen Gedanken zu werden.

Durch die Annahme dessen was ist und dem Fließen lassen nimmst du den Gedanken die Wichtigkeit.
Stell dich nicht gegen sie sondern betrachte wie sie in dir aufkommen und auch wieder gehen…
Lass sie ihre Wege ziehen.

Dabei kannst du dich immer wieder auf deinen Atem konzentrieren, der dich in deine Mitte bringt, oder du lenkst deine Konzentration auf dein Herz oder deine Fontanelle (Scheitelchakra).
An diesem Ort wirst du das Zeit- und Raumgefühl verlieren.
Die Fontanelle ist das Tor deines Körpers zu deiner Seele.

Oft stören auch Geräusche, die sich in deinem Umfeld zeigen deine Konzentration.
Dies geschieht aber nur weil du dich darauf einlässt, weil du dich stören lässt, weil du diesen Geräuschen Wichtigkeit gibst.
Auch hier liegt der Schlüssel zur Ruhe in der Akzeptanz des Gehörten.
Ob das nun Bagger, laute Menschen, lärmende Kinder, dreist zwitschernde Vögel, raschelnde Mäuse, surrende Fliegen oder sich hörbar machende Aktivitäten in deinem sich entspannenden Körper sind:
Solange du dagegen ankämpfst, wirst du nie zur Ruhe kommen.
Akzeptiere die Geräusche als Teil deines Wesens, als Teil deiner Welt.

Konzentriere dich sogar auf die Geräusche.
Lass sie in dir leben und erkenne dass sie zu deiner Realität gehören.

Wenn du damit deinen Frieden geschlossen hast und alle Geräusche in dir aufnimmst, werden sie schneller verschwinden als du denkst....


Also: Akzeptiere die Gedanken und Geräusche. Sei ein Teil von ihnen wie sie ein Teil von Dir sind. Dann erinnere dich wieder deines Atems, der dich zu dir bringt…


Anfänglicher Schutz

Wenn du meditierst, begibst du dich in energetische und anders dimensionierte Ebenen des Lebens.
Für die meisten Menschen sind diese Bereiche unsichtbar, ungefühlt und unbeachtet. Aber trotz ihrer scheinbaren Nichtexistenz haben sie großen Einfluss auf unser menschliches Dasein.
Wenn Du meditierst, öffnest du dich höheren Bereichen.
Und besonders wenn du dich auf astrale Reisen begibst ist es sinnvoll zunächst einen Schutz um dich zu bilden.
Ich betone zunächst, denn das Ziel des menschlichen Daseins ist es unter anderem die innere Sicherheit zu finden.
Eine absolute Sicherheit, die sich nicht nur auf Gefühlsebene beschränkt, sondern die sich in deinem gesamten Leben auswirken wird.
Denn wer sich gesichert und aufgehoben fühlt benötigt keine äußeren Sicherheitsmaßnahmen oder Versicherungen mehr.
Doch zu diesem Gefühl, zu dieser Lebensanschauung muss man erst einmal hinfinden.
Und so ist es bisweilen gut, sich energetisch zu sichern.
So dass man in Ruhe und Frieden das tun kann, was man in diesem Moment tun möchte. Ohne Störungen, Belästigungen oder Angriffe anderer Energien.
Diesen nachher beschriebenen Schutz kann man auch in allen anderen Lebensbereichen verwenden.
Wenn man zum Beispiel ungut schläft, Angst hat oder sich einfach in einer unwohlen Situation befindet.
Das energetische Sichern hängt ganz stark mit deiner Realitätserschaffung zusammen.

Da wir alle aus purer Information bestehen und unsere Wirklichkeit durch unsere Glaubenssätze und Gedanken bestimmt wird, können wir auch kraft unserer Vorstellung neue uns passende Wirklichkeiten erschaffen.
Jeder Gedanke, jedes Gefühl, jede Vorstellung kann wirklich werden und vor allem in den energetischen Bereichen unserer Welt, da diese Lebensebenen nicht so dicht sind wie die bekannte dreidimensionale materielle Welt!

Du schützt Dich also vor allem, was dir nicht gut tut, vor allem was du nicht in und an dir haben willst, und vor allen Wesen, die nicht zu Dir gehören.
Und wenn du dich unter Schutz stellst, oder später: dich absolut sicher fühlst, wird es zu deiner Realität werden, dass du gesichert bist.
Weil Du es bestimmst.
Und da deine Gedanken, Glaubenssätze und Gefühle deine Welt bestimmen, erschaffst du somit eine dir sichere Welt, und das auf ALLEN Ebenen deines Seins.

In den energetischen Bereichen um uns herum gibt es Kräfte, Wesen und Energien, die nicht immer nur positiv sind und die über Gefühle und Gedanken Einfluss auf dein Leben haben können.
Es gibt keine Wesen, die dich körperlich angreifen oder dir Schmerz zufügen können, wie es in Filmen oft falsch dargestellt ist, aber es gibt Energien die dich beeinflussen könne, indem sie dir Ängste und Gedanken unterjubeln könnten, die nicht deine sind.

Solange du dir also nicht sicher bist dass du ABSOLUT SICHER bist, was ursprünglich eine normale Grundsaustattung des Lebens ist, ist es sinnvoll dich bei bestimmten Momenten mit einem energetischen Schutz zu versehen.

Doch bedenke, dass dein Weg dahin führen sollte, ohne Schutz zu sein, weil du sicher BIST!

Doch diesen Weg gehst du gerade, indem du dich deinen höheren Seinsbereichen durch die Meditation öffnest.

Das Ziel ist die Vereinigung deiner drei Lebensebenen: Körper, Seele und Geist.

Durch die Meditation bekommst du ein besseres Körpergefühl, einen ruhigeren Geist und den Kontakt zu deiner Seele.

So dass deine Intuition eine wahrnehmbare Stimme erhält.



Ziel und Intuition

Die Art und Weise der hier vorgestellten Meditation ist nur ein Wegweiser.
Es ist immer von absoluter Wichtigkeit, dass du deinen eigenen Gefühlen folgst. Vertraue deiner Intuition, wenn sie dich fühlen lässt, dass dein Weg anders ist.
Dass du etwas verändern sollst in der Meditation oder in deinem Leben.
Oder dass du andere energetische Möglichkeiten probieren sollst.

Vertraue dir, denn die Meditation ist ein Weg zu deinem Selbst, zu deiner Authentizität, zur Vereinigung mit deiner Seele.

Und nur du selbst weißt genau, was für dich gut ist.

Folge der Stimme deines Herzens.


1. Die Meditation beginnt:

Mit jedem Atemzug lässt du Ruhe, Frieden, Energie und Bewusstheit in deinen Körper fließen.
Der Atem bringt dir Ruhe und nimmt Gedanken und Anspannungen, die mit dem Ausatmen aus deinen Körpern fließen.
Beobachte wie sich dein Körper anfühlt, wenn der Atem in dich fließt, wie er dich weitet und dir Unwohlsein oder Krankheit bewusst macht.
Wie er dir aber auch Linderung, Kraft und Ruhe bringt.
Werde dir Deines Körpers bewusst.
Leite den Atem durch deinen gesamten Körper uns spüre deinen Körper.
Nimm wahr, wie er sich anfühlt und lass alle Anspannungen los.


2. Schutzaufbau: Die weiße Energiekugel

Nun stellst du dir vor, dass in deinem Herzen ein Stecknadel-großer Punkt erscheint. Pures Licht, reine Liebe.
Dieser Lichtpunkt beginnt nun zu wachsen.
Er wird immer größer und heller.
Es entsteht eine weiße oder für dich farblich besser passende Lichtkugel.

Du bestimmst, dass in diese Lichtkugel nur hinein kommen kann, was Liebe ist und was dir gut tut.
Alles was dich stört, belästigt oder schwächt wird durch die Kraft der Lichtkugel aus deinem System, aus deiner Schutzsphäre hinausbefördert!
Das kugelförmige Licht wird größer und größer, und in dieser Lichtkugel bleiben Ruhe und Frieden.
Du lässt diese Sphäre anwachsen bis die Kugel deinen Körper und letztlich dein gesamtes Wesen umfasst und du dich inmitten eines hellen, friedvollen Zentrums befindest.
Der Schutz ist sofort aktiv, und hält solange an, wie du es bestimmst
So können keine Fremdenergien deine Meditation stören oder schwächen.


3. Meditation

Geschützt und zentriert kannst du nun beginnen deinem Selbst zu begegnen.
Kämpfe nicht gegen deine Gedanken, Geräusche oder körperlichen Sitzschmerzen.
Nutze deinen Atem um immer wieder zurück in das Fühlen zu finden.
Folge nun einfach deiner Intuition.
Deine Seele leitet dich was du nun tun oder nicht tun sollst.
Genieße die Ruhe in dir oder folge dem Atem durch deinen Körper.
Erforsche deinen Körper oder sei einfach Beobachter deines Seins.
(Was du über die Konzentration auf das Scheitelchakra (an der Fontanelle, der Oberseite deines Kopfes) erreichen kannst.
Genieße das pure Sein oder verfolge Gedankengänge, die gedacht sein wollen.

SEI einfach - ohne Agenda - ohne etwas erreichen zu wollen.

Einfach SEIN, deinem Körper, Geist oder Seele folgend.

Lerne dich kennen und genießen.


Im Fluss des Seelenlichts zur Klärung und Bewusstwerdung.

Es kann sehr hilfreich sein – um aus dem Denken ins Fühlen zu kommen und dadurch in das Losgelöst sein – sich den Energien, die uns umgeben hinzugeben.
So kann man sich vorstellen, dass sich über der Fontanelle ein Tor in die Seelenebene öffnet und ein helles Licht in diesem Tor erscheint.
Und aus diesem Tor dann über das Scheitelchakra – oder eben die Fontanelle – in den Körper einfließt.
Du beobachtest dann wie sich das Licht aus der Seelenebene in dein Kopf ergießt, in dein Hals, in die Arme, Hände, in den Oberkörper, Unterkörper, Beine und Füße.

Beobachte einfach, Fühle was geschieht, und wenn der Fluss des Lichts zu stocken beginnt, gib dir die Erlaubnis die Blockade einfach mit den Atem aus deinem System fließen zu lassen.

So kommst du ins Fühlen, nimmst deinen Körper wahr und entfernst dich vom Denken.

Gleichzeitig erfährst du vieles über dich und deinen Körper.
Und dadurch kannst du auch deinen Körper zur Selbstheilung anregen.


Schwingungserhöhung.

Danach kannst du dich mit der Seele dieses Planeten, mit Sanat Kumara, dessen irdische Manifestation die Sonne im Zentrum der Erde ist verbinden.
Tauche in diese irdische Sonne ein und werde eins mit seiner Schwingung.
Denn genau diese Frequenz ist es die den Planeten in die nächste Dimension hebt.
Eine Verbindung in den Mittelpunkt der Erde, in die Sonne die dort leuchtet und das Zulassen dieser Sonnenkraft im eigenen Körper erhebt die eigene Frequenz und erleichtert den Aufstieg des Körpers in die 5. Dimension.


Die Kraft Gaias.

Anschließend ist es sinnvoll sich mit Gaia zu verbinden, der Hüterin des Erdmantels. Um ihre Energie in deinen Körper einzuladen.
Dazu verbindest du dich mit ihr und erlaubst dass die feste Stabilität und Sicherheit bringende Erdenergie in deinen Körper wachsen darf.

Man kann diese Energie über die Füße in den Körper hochwandern lassen und dabei wahrnehmen, wie Muskeln, Knochen und Sehnen gestärkt und gekräftigt werden (mancher Muskelkater ist schon allein durch diese Meditation vergangen).


Das kosmische Herz.

Zum Schluss bietet es sich an ins eigene Herz zu reisen.
In jedem Herzen befindet sich ein Tor zur Urquelle.
Zu jenem Moment und Sein, in welchem alles geschaffen wurde was ist.
Und in diesem Moment entstand eine Energie, die alles transformiert und heilt, weil es die pure LIEBE ist!
Und diese Liebe, kann jeder über das kosmische Herz in sein eigenes Dasein fließen lassen.
Das Tor befindet sich im eigenen Herzen und man muss sich nur vorstellen, dass dieses Tor sich öffnet und dehne um die Liebe der Urquelle ins eigene Sein fließen zu lassen.

Der Rest der Meditation ist pures Sein!



4. Dankbarkeit

Zum Abschluss faltest du deine Hände und dankst.
Bedanke dich bei Engeln, Menschen, Geistführern, oder anderen Wesen, die dich begleiten und begleitet haben für ihre Unterstützung und Führung.

Bedanke dich bei deinen unterschiedlichen Lebensebenen: Seele, Körper und Geist.

Bedanke dich für all das Glück, die Freude, die Liebe, die du erfährst und die du geben kannst.

Finde weitere Dinge in deinem Dasein, wofür du dankbar sein kannst und lass dieses Gefühl durch ein Sein strömen.

Zum Schluss bedankst du dich für die Freiheit die wir besitzen: ICH BIN FREI!


Von Herzen: Mario Walz



RE: Meditation - MmhJa - 10.11.2011

Und ich bedanke mich bei dir für deinen Text. Er hilft mir Heart


Bedeutung der Meditation - System-Brecher - 24.06.2012

DIE Meditation



Meditation ist einfacher als so manch einer denkt!!



Meditation ist einfach eine Übung, bei der Ihr Eure Aufmerksamkeit auf ein bestimmtes- Im Allgemeinen einfaches - Objekt richtet, beispielsweise auf ein Wort oder einen Ausdruck, auf eine Kerzenflamme, auf eine geometrische Figur oder auf das Kommen und Gehen Eures Atem. Im Alltag verarbeitet Euer Geist permanent große Mengen von Empfindungen, visuellen Eindrücken, Emotionen und Gedanken. Wenn Ihr meditiert, verengt Ihr Euren Fokus, begrenzt Ihr die Reize, die Euer Nervensystem bombardieren - und bringt bei diesem Prozess Euren Geist zur Ruhe.

Heart meditation Heart

Um einen schnellen Eindruck von der Meditation zu bekommen, könnt ihr folgende Übung nach der Anweisung durchführen.


flowersflowersflowersflowersflowersflowersflowersflowers


1. Sucht Euch einen ruhigen Ort und setzt Euch bequem hin, wobei Ihr Euren Rücken relativ aufgerichtet halten solltet.

2. Atmet einige Male tief durch, schließt die Augen und entspannt Euren Körper so weit wie möglich.

3. Wählt ein Wort oder einen Ausdruck, der für Euch eine spezielle persöhnliche oder spirituelle Bedeutung hat.

4. Beginnt durch die Nase zu atmen, und wiederholt beim Atmen das Wort oder den Ausdruck ruhig für Euch selbst.

5. Führt die Meditation fünf Minuten oder länger durch. Steht dann auf und geht Eurem Tageswerk nach.


Wie habt Ihr Euch gefühlt? War es sonderbar, immer wieder das selbe zu sagen oder den Atem so lange zu beobachten? War es schwierig, den Fokus zu bewahren? Habt Ihr das Wort oder den Ausdruck mehrfach variiert? Falls dies der Fall war, macht Euch keine Gedanken darüber. Mit regelmässiger Übung werdet Ihr immer mehr merken wie es Euch gelingt den Fokus zu bewahren.




Ich wünsche Euch viel Spaß auf der Entdeckungsreise zu Eurem wahren Selbst.



RE: Bedeutung der Meditation - Sabine - 01.12.2012

(24.06.2012, 12:06)System-Brecher schrieb: DIE Meditation



Meditation ist einfacher als so manch einer denkt!!



Meditation ist einfach eine Übung, bei der Ihr Eure Aufmerksamkeit auf ein bestimmtes- Im Allgemeinen einfaches - Objekt richtet, beispielsweise auf ein Wort oder einen Ausdruck, auf eine Kerzenflamme, auf eine geometrische Figur oder auf das Kommen und Gehen Eures Atem. Im Alltag verarbeitet Euer Geist permanent große Mengen von Empfindungen, visuellen Eindrücken, Emotionen und Gedanken. Wenn Ihr meditiert, verengt Ihr Euren Fokus, begrenzt Ihr die Reize, die Euer Nervensystem bombardieren - und bringt bei diesem Prozess Euren Geist zur Ruhe.

Heart meditation Heart

Um einen schnellen Eindruck von der Meditation zu bekommen, könnt ihr folgende Übung nach der Anweisung durchführen.


flowersflowersflowersflowersflowersflowersflowersflowers


1. Sucht Euch einen ruhigen Ort und setzt Euch bequem hin, wobei Ihr Euren Rücken relativ aufgerichtet halten solltet.

2. Atmet einige Male tief durch, schließt die Augen und entspannt Euren Körper so weit wie möglich.

3. Wählt ein Wort oder einen Ausdruck, der für Euch eine spezielle persöhnliche oder spirituelle Bedeutung hat.

4. Beginnt durch die Nase zu atmen, und wiederholt beim Atmen das Wort oder den Ausdruck ruhig für Euch selbst.

5. Führt die Meditation fünf Minuten oder länger durch. Steht dann auf und geht Eurem Tageswerk nach.


Wie habt Ihr Euch gefühlt? War es sonderbar, immer wieder das selbe zu sagen oder den Atem so lange zu beobachten? War es schwierig, den Fokus zu bewahren? Habt Ihr das Wort oder den Ausdruck mehrfach variiert? Falls dies der Fall war, macht Euch keine Gedanken darüber. Mit regelmässiger Übung werdet Ihr immer mehr merken wie es Euch gelingt den Fokus zu bewahren.




Ich wünsche Euch viel Spaß auf der Entdeckungsreise zu Eurem wahren Selbst.

Meditation ist eine Methode,um allmählich den Kontakt mit seine Seele zu erreichen und schließlich die Führung durch sie,d.h. das die Seele ihren Träger,den inkarnierten Menschen,unter Kontrolle hat.Sie ist der Anfang eines Prozesses,um Kontakt mit der Seele und Beherrschung durch sie zu erlangen.Durch Meditation bilden wir eine Brücke,einen Lichtkanal zwischen dem physischen Gehirn und der eigenen Seele.Der Sanskritt-Ausdruck ist dafür Antahkarana.Durch diesen Kanal stömt die seelische Energie in den Täger.Die Meditation hat mit der allmählich seelichen Durchdringen des Individiums zu tun,d.h.mit der zielgerichteten Energie der Liebesqualität und dem Intelligenzaspekt der Seele.Das sind göttliche Aspekte.Die Seele und Gott sind identisch Die Seele ist ein Teil einer großen Überseele,die mit Gott gleich ist.In der Seele findet sich das Potential aller Göttlichkeit.Sie ergießt ihre Energie in ihren Täger und allmählich,Stufe für Stufe,ist die Persönlichkeit völlig von der Seele durchdrungen,sie wird göttlich verwandelt,ein vergeistigtes Wesen.Auf der Seelenebene ist jede Erfahrung gespeichert,jeder Gedanke,jedes Gefühl,jede Empfindung und Erfahrung,die sich im Kausalkörper,der höchsten der vier mentalen Ebenen wiederspiegelt.In jeder Inkarnation zeigt sich nur ein Bruchteil der Seele.Die Natur der Seele ist reine Liebe.Das Wesen der Seele ist es zu dienen. Liebe Güße Sabine


RE: Meditation - Rosi - 01.12.2012

Nach Anweisung zu Meditieren hat bei mir noch nie funktioniert! Darum empfehle ich sich auf sein Inneres zu konzentrieren und das kann z.B. ruhig auch im Freien und bei geöffneten Augen funktionieren, und Atemtechnik ist da auch nicht gerade nötig!
Es gibt viele Wege der Meditation ind Jeder hat seinen Eigenen...es ist ein verbinden mit seinen Höheren Selbst.
Gruß Rosi


RE: Meditation - Sabine - 23.04.2013

Geistige Spannung

Ohne geistige Anspannung gäbe es keine geistigen Erkenntnisse.Wir haben Ideen und Ideale,aber woher wissen wir,dass diese geistigen Ideen und Ideale nicht auch bloß Illusionen sind,kann man nur mithilfe einer geistigen Erkenntnisfähigkeit herausfinden,die erst durch den Aufbau eines geistigen Spannungszustandes möglich wird.
Eine geistige Konzentrationsfähigkeit ist im Leben der meisten Menschen nichts Kontinuierliches.Sie ist eine Gabe,die wir erhalten und für immer behalten.Das ist wie eine Uhr,die man immer wieder aufziehen muss.Mit der Zeit läuft sie ab,bis sie ganz stehen bleibt und man sie wieder aufziehen muss.Ähnlich müssen auch die spirituellen Batterien wieder aufgeladen werden.Darin besteht der Wert der Meditation.
Spirituelle Spannung ist die Folge von spiritueller Aspiration und Dienst,ein spirituelles Ideal als Energielieferant.Die geistige Spannung erreicht schließlich eine Phase,die sich in Form von Kreativität äußern kann.Die geistigen Batterien werden aufgeladen,dadurch erlangen wir eine Bewisstseinserweiterung.Meditation baut diese geistigen Spannungen auf.Es ist ein spiritueller Akt,der nicht nur uns weiter bringt,sondern auch das Gute in der Welt fördert.Alles was dazu beiträgt,dass sich der Zustand in der Welt verbessert,ist spirituell.Was immer einen Menschen oder die Menschheit insgesamt auf eine höhere Ebene bringt,ist im Wesentlichen spirituell,ein geistiger Akt.

Herzliche Grüße 29 Sabine



RE: Meditation - Sabine - 29.08.2013

Atem und Denken

Wo ein Raum ist zwischen Atem und Denken,"da bin ich".


Bei der Meditation richten wir unsere Aufmerksamkeit auf das Ajnazentrum,zwischen den Augenbrauen.Wenn unsere Aufmerksamkeit abfällt,denken wir OM.Der Widerhall des OM auf der Mentalebene bringt unsere Konzentration wieder in das Ajnazentrum zurück.
Wenn sich unser Atem bei der Meditation mehr und mehr verlangsamt,kommt es zu einem Punkt,wo wir wieder Atem holen müssen.Unser Körper sagt es uns,er hat seine eigene Intelligenz.Wenn wir im Ajnazentrum ausgerichtet sind,verlangsamt sich unsere mentale Aktivität.Sie kann sich auch beschleunigen.Wenn wir es aber richtig machen werden wir sehn,dass im Bewusstsein immer weniger Gedanken auftauchen.Wenn sich das Denken verlangsamt,tut es auch der Atem und umgekehrt.Aus diesem Grund ist die Atemkontrolle einer der wichtigsten Übungen zur Gedankenkontrolle,denn Denken und Atmen stammen aus der selben Quelle.Wenn wir wirklich auf das Ajnazentrum konzentriert sind und dort mit dem OM die Aufmerksamkeit für längere Zeit halten,werden wir feststellen,dass kein Gedanke und kaum Atmung mehr da ist.Dann nehmen wir wieder einen Atemzug und fangen wieder an zu denken.Wir denken erneut das OM und der ganze Prozess wiederholt sich.

Das was wir Atem nennen ist der Pulsschlag des Universums.Die ganze Schöpfung atmet und wir sind nicht getrennt davon.Unser Atem ist auf dieser Ebene zugleich der Atem dieser großen Pulsation die alles hervorbrachte.Dieses große Ausatmen erschuf das gesamte Universum,die ganze Schöpfung.Dann erfolgt das Einatmen und alles kehrt zu seinem Ursprung zurück.Es gibt die nach außen gerichtete und die zurückführende Bewegung der Schöpfung-Involution und Evolution.Unser Atem ist innig damit verbunden.

Es gilt die Quelle des Atems zu finden,die Quelle des "Ich"-Gedankens,den Urgedanken.Wir sind noch vor dem "Ich"-Gedanken.Aber sobald wir "Ich" denken trennen wir uns von dem,was wir eigentlich sind.Wer denkt dieses "Ich"?Wenn wir darin das Selbst erkennen,werden wir auch erkennen,dass das was wir Atem nennen,diese Aktivität,die uns mit dem Universum verbindet und der Gedanke des "Ich" aus der selben Quelle stammen.Gehen wir über das Atmen hinaus,dann werden wir uns als Selbst erkennen.Wenn wir das Aus-und Einatmen anhalten,bleibt nur der Ursprung.

Von Herzen herzmalen Sabine



Vorteile von Meditation - Ashatur - 21.12.2013

Vorteile von Meditation
[Bild: meditation.jpg?w=225&h=300]
körperliche Vorteile

- führt zu einer tieferen Ebene der Entspannung

- vermindert Muskelspannungen

- verbessert Energie, Stärke und Vitalität

- heilt Kopfschmerz oder Migräne

- enspannt das Nervensystem

- weniger Energie wird verschwendet

- produziert vorteilhafte und anhaltende Veränderungen in der elektrischen Hirnaktivität

psychologische Vorteile

- baut Selbstbewusstsein auf

- erhöht die Kreativität

- hilft, die eigenen Gedanken zu kontrollieren

- weniger Aggressivität

- entwickelt emotionale Reife

- entwickelt die Intuition

- verbessertes Gedächtnis und Lernfähigkeit

seelische Vorteile

- wachsende Weisheit

- Erlangen von Erleuchtung

- bringt Körper, Geist und Seele in Harmonie

- tieferes Verständnis von sich selbst und von anderen

- erschafft eine sich weitende und vertiefende Kapazität für Liebe

- hilft im Jetzt zu leben

- Entdecken von Macht und Bewusstsein jenseits des Egos



RE: Meditation - Ashatur - 03.01.2014

Tara Brach - Nach Hause kommen zu sich selbst
http://www.youtube.com/watch?v=m5Bger2sLcc



RE: Meditation - Leopold - 03.01.2014

Ihr lieben.

Mein bewusster Weg ins Hier und Jetzt geht nicht über die Meditation, sondern in der bedingungslosen Annahme des Lebens ....
und das bewusste Erleben jeden Augenblicks meines Seins ....

meine Zeit der Meditation ist das Lesen in meinem Wunderbuch....
aber auch hier ist es nur möglich, wenn das Herz erwacht und offen ist, sonst hilft wieder jede Anstrengung nichts, es kann nur mit einem offenen Herzen funktionieren ....


... Namaste .....


Lichtmeditation - Sabine - 07.03.2014

Die Lichtmeditation - Sathya Sai Baba
*******************************************************************************

Setze dich an einen ruhigen Platz und zwar am besten zweimal täglich,ungefähr 20 bis 30 Minuten.Wichtig ist,dass du es immer zur selben Zeit tust damit es dir zur Gewohnheit wird.Die Gewohnheit ist wichtig da sie dich vor Unregelmäßigkeit bewahrt.Zünde eine Kerze an und setzte dich vor sie hin.
***************************************
Schaue dir die Flamme eine Zeitlang an und überlege dir,dass die Flamme ihr Licht an viele,viele Kerzen weitergeben kann ohne weniger zu werden.Hast du das Licht lang genug betrachtet,schließe deine Augen und stell dir in deinem Geist vor,dass die Flamme auf deiner Stirn zwischen den Augenbrauen ihr Licht verströmt.Führe sie dann in dein Herz wo sie die Lotosblume deines Herzchakras öffnet.Lass dieses Licht dann von deinem Herzen in den Bauchraum fließen und fülle ihn völlig bis hinunter ins Becken aus.
****************************************
Atme allen Kummer und Anspannung aus und das reine helle Licht ein.Führe das Licht weiter in deine Beine und Füße und von hier über den Rücken,den du nie vergessen solltest,bis zu deiner Schädeldecke,wo dein Kronenchakra ist.Sei dir bewusst,dass dein Körper von Licht erfüllt ist,d.h. aus Licht besteht das an den äußeren Rand deiner Aura strahlt.
Schicke nun,ausgehend von deinem Kronenchakra,deinen Verwandten und Freunden Licht.Hülle sie ganz damit ein.Hülle ebenfalls deine dir nicht so nett gesinnten Menschen mit Licht ganz ein.
****************************************
Dehne anschließend dein Licht über deine Stadt,über dein Land,über deinen Kontinent und über die ganze Welt aus.Dein Licht geht anschließend zu den Mineralien,Pflanzen,Tiere und Menschen.Breite es über allen nicht sichtbaren Wesen aus,die um die Welt und in der Welt sind.Lass dein Licht bis ins Universum strahlen und genieße diese Weite.
Nach einer Weile sammle dein Licht wieder ein und lass es durch das Kronenchakra in die Lotosblüte deines Herzens fließen und halte diese Flamme als deine ständige Kraft in dir,auf die du immer wieder zurüchgreifen und durch die du dich nähren lassen kannst.
****************************************
Bitte Gott er möge dich segnen und leiten.Öffne dann deine Augen und habe einen frohen Tag.
****************************************

http://www.youtube.com/watch?v=Xi6XawC2SU8



RE: Meditation - Sabine - 22.09.2015

Seele,Meditation und Dienst

Meditation ist je nach ihrer Art eine mehr oder weniger wissenschaftliche Methode,um den Mann oder
die Frau in Inkarnation mit dem höheren Selbst oder Seele in Verbindung zu bringen und schließlich zur
Einswerdung.Die Zeit für sich alleine zu meditieren,nur um die eigene geistige Erlösung voranzutreiben
ohne gleichzeitig die Notwendigkeit,beziehungsweise die Pflicht des Dienens auf sich zu nehmen,ist
vorbei.Das Wesen der Seele ist Dienen.Die Seele kennt nur den selbstlosen Dienst und sie inkarniert sich
um zu dienen.Welchen Sinn hat es all die Zeit und Mühe aufzubringen,um mit der Seele in Berührung zu
kommen,ihre Absicht aber nicht auszuführen ?Die Seele führt den Plan des Logos aus,dass ist für sie
ein großes Opfer denn ihre Möglichkeiten auf der physischen Ebene sind begrenzt.Sie macht natürlich
Erfahrungen auf dieser Ebene.Der eigentliche Grund des Inkarnationsprozesses besteht jedoch darin,
den Willen des Logos durch diese aufopferungsvolle Entscheidung der Seele zu erfüllen.

Wenn die Seele ihre Energie in die drei Träger,den physischen,emotionalen-astralen und mentalen,
einstömen lässt,werden diese stimuliert.Die Seele versucht sich der Persönlichkeit zu bemächtigen
und sie in ihr Spiegelbild umzuwandeln.Die Persönlichkeit spürt dies und leistet Widerstand.Darauf
folgen mehrere Leben eines mühseligen Kampfes zwischen der Persönlichkeit mit ihrer starken
Wunschnatur und der Seele.Die Seele trägt unweigerlich der Sieg davon weil sie das höhere
Werkzeug ist,ihre Energie ist stärker und hinter ihr wirkt das Gesetz der Evolution.Schließlich
gelinkt es ihr,die Persönlichkeit in ihr Spiegelbild umzuwandeln.Das kann sie nur vollbringen,wenn
sich die Persönlichkeit fügt und beginnt,die Seelenqualität widerzuspiegeln.Dann kann sich der
geistige Wille,die geistige Liebe,dass höhere mentale Wesen durch die Persönlichkeit manifestieren
und den Mann oder die Frau wird zu einer lebendigen Seele.

Alle Menschen die sich der Meditation widmen,befassen sich,ob sie es wissen oder nicht,damit,
dass physische Gehirn auf die Seele,oder anders gesagt,die Persönlichkeit auf das höhere Selbst
auszurichten.Das ist der Sinn der Meditation.

Wenn wir meditieren und die Seelenenergie nicht für sinnvollen Dienst einsetzen,wird das
Gleichgewicht der Energien im Ätherkörper gestört.Die Zentren werden blockiert und die Folge ist
unweigerlich eine Neurose oder irgendeine körperliche Krankheit.Wenn wir die Energien,die wir aus
der Seelenebene erhalten nicht für den Dienst verwenden,stauen diese sich auf.Wir verwenden die
Energien selbstsüchtig,mit anderen Worten,wir missbrauchen sie.Darin soll keine Verurteilung
liegen,wir alle durchlaufen diese Entwicklungsstufe.Wenn wir von der Seelenenergie richtig
Gebrauch machen,können wir am wirkungsvollsten Neurosen und andere Krankheiten vermeiden
außer natürlich karmisch bedingte.

Aus dem Buch "Transmission" Eine Meditation für das neue Zeitalter , von Benjamin Creme


Zum Thema Meditation und anderen Themen "Forum für Meditation und Esoterische Philosophie"



RE: Meditation - Sabine - 11.05.2016

Meditation und Seligkeit


Meditation ist der Weg zur totalen Verwandlung des menschlichen Wahns.Der Mensch ist in Prinzipien und
Ideologien gefangen die verhindern,dass er dem Konflikt zwischen ihm selbst und anderen ein Ende bereitet.
Nationale und religiöse Ideologien sowie auch seine eigene beharrliche Anmaßung zerstören den Menschen.
Dieser destruktive Prozess spielt sich auf der ganzen Welt ab.Der Mensch hat versucht,ihn durch Toleranz
und Versöhnung,durch Verhandlungen und heuchlerische Beteuerung zu beenden,doch er bleibt in seiner
eigenen Konditionierungen stecken.Güte findet man nicht in einem Dogma oder in nichtigen Prinzipien und
Formeln.Sie alle leugnen die Liebe und Meditation ist das Aufblühen dieser Liebe.

Glücksgefühl und Vergnügen kannst du auf jedem Markt zu jedem Preis kaufen.Doch wahre
Glückseligkeit kannst du nicht kaufen,weder dir selbst noch einem anderen.Glücksgefühl und Vergnügen
sind zeitgebunden.Seligkeit kann nur in vollkommener Freiheit existieren.Vergnügen wie auch
Glücksgefühl kannst du auf mancherlei Weise suchen und finden.Aber sie kommen und gehen.Seligkeit,
dieses seltsame Gefühl der Freude,kennt kein Motiv.Du kannst sie unmöglich suchen.Wenn sie einmal da
ist,vorausgesetzt du bist in der richtigen Geistesverfassung,dann bleibt sie,zeitlos,grundlos und nicht in
Zeitbegriffen messbar.Meditation ist nicht die Jagd nach dem Vergnügen und die Suche nach dem Glück.
Im Gegenteil,Meditation ist ein Geisteszustand in dem keine Idee oder Formel herrscht,sondern
vollkommene Freiheit.Nur in einem solchen Geist kann diese Seligkeit aufkommen,ungesucht und
ungebeten.Wenn sie einmal da ist dann kannst du in der Welt mit all ihrem Lärm,ihren Vergnügungen und
ihrer Brutalität leben.Sie werden diesen Geist nicht berühren.Wenn diese Seligkeit einmal da ist dann hat
der Konflikt aufgehört.Doch das Ende des Konflikts ist nicht unbedingt die vollkommene Freiheit.
Meditation ist eine Bewegung des Geistes in dieser Freiheit.In diesem Ausbruch von Seligkeit wird der
Blick unschuldig,und Liebe ist dann eine Segnung.

Jiddu Krishnamurti , spiritueller Lehrer



RE: Meditation - Sabine - 31.01.2017

Meditation
zur Aktivierung des Herzzentrums

Regenbogen Herz Regenbogen Herz Regenbogen Herz Regenbogen Herz Regenbogen Herz
von Meister Djwahl Khul


Dies ist 3 Monate innerhalb des Bewußtseins des Kopfes durchzuführen
Und 3 Monate oder länger innerhalb des Herzens durchzuführen


                                              Satz 1 :
                                              Wie ein goldener Schmetterling,welcher der Sonne entgegenfliegt,befinde
                                              ich mich in der Schwebe auf dem goldenen Lotusblumenblatt der Erde.
                                              Vom Atem der Liebe gehalten,schwebe ich.Ich verweile einen kleinen
                                              Augenblick und dann fliege ich in den goldenen Pfad hinein,der in die
                                              Sonne führt.

                                              Satz 2 :
                                              Es gibt weder Dunkelheit noch Nebel.Es gibt werder Nacht noch Tag.Es
                                              gibt werder Stürme noch Frieden,werder Ruhe noch Hast,nur die
                                              unveränderliche Liebe Gottes,die das Gute fördert.

                                              Satz 3 :
                                              Ich komme vom Gipfel des Berges herunter und bringe das Licht der Liebe
                                              die Liebe Gottes.In den Kelch aller,denen ich begegne,gieße ich diese Liebe
                                              die Licht verleiht und das Leben erhält.Ich sehe,wie sich die Liebe des
                                              göttlichen Lebens durch die Form ergießt,durch meine eigene und durch die
                                              Form von anderen.Sie heilt und besänftigt.So wird die Aufgabe erfüllt.Auf
                                              diese Weise wird der Mensch in einen Sohn Gottes verwandelt.



  Regenbogen Herz  Liebe Grüße Sabine  Regenbogen Herz



 

   



RE: Meditation - Sabine - 17.03.2017

Die Neue Gruppe der Weltdiener
Eine meditierende und vermittelnde Gruppe

Auf unserem Planeten geht in verschiedenen Phasen eine gewaltige Gruppenmeditation vor sich.Alle meditierenden Einheiten und nachdenkenden Gruppen sind miteinander durch ihren vereinten,geistigen Zweck verbunden.Jener Zweck ist Dienst am Plan für die Förderung menschlicher Evolution.In dieser Meditation arbeiten zwei planetarische Hauptzentren oder Gruppen in Übereinstimmung mit dem Menschenreich.Eine ist die geistige Hierarchie,die Meister,des Planeten und die andere die Neue Gruppe der Weltdiener.Die geistige Hierarchie ist unter vielen Namen bekannt.Bei den Christen wird sie "das Himmelreich und das Reich Gottes" genannt.Im Osten wird sie "Gemeinschaft erleuchteter Denker" genannt.Sie ist zusammengesetzt aus jenen Gottessöhnen,die den Weg der Evolution länger gewandert sind als der Rest der Menschheit,die die Begrenzungen des streng menschlichen Bewusstseinszustandes überschritten haben,die jedoch fortfahren,der Menschheit und dem Plan zu dienen.

Heute wird eine wachsende Zahl von Männern und Frauen für den Plan empfänglicher und arbeitet für seine Entfaltung.Sie alle sind Teil einer subjektiv vereinten Gruppe,die als neue Gruppe der Weltdiener bekannt ist.Diese Gruppe stellt einen evolutionären Erfolg da.Zum erstenmal in der Geschichte der Menschheit erkennt eine wesentliche Anzahl von Menschen die Rolle des Menschenreiches in der Kontinuität des Lebens und des Bewusstseins auf diesem Planeten.Die Menschheit steht als ein überbrückendes Glied zwischen dem Reich Gottes und den niederen Reichen,Tier,Pflanzen-und Mineralreich und erfüllt als solches die Aufgabe eines göttlichen Vermittlers.Die Neue Gruppe der Weltdiener vermittelt zwischen der Hierarchie und der Menschheit,indem sie einen vibrierenden und strahlenden Kanal unterhält,durch den die Inspiration fliessen kann.Mitglieder der Neuen Gruppe der Weltdiener nehmen diese Verantwortlichkeit für die planetarische Erlösung bewusst auf sich.

Mitglieder der Neuen Gruppe der Weltdiener können sich der Gruppe als Ganzes oder ihres Platzes,den sie darin einnehmen,bewusst sein oder nicht.Sie sind miteinander verbunden durch ihre Liebe zur Menschheit und durch ihr beständiges Streben,den menschlichen Zustand zu verbessern,indem sie die Ideen und Grundsätze "durchdenken" die weltweit angewendet werden sollten.Durch die schöpferische Anwendung des Denkens oder der Meditation sind diese Männer und Frauen fähig,in das Reich der Seele durchzudringen.Sie verstehen den Plan für die Menschheit und passen ihn an und helfen durch ihr meditatives Denken,indem sie praktische Ideen hervorbringen,die der ganzen Menschheit dienen werden.

Im Herzen dieser meditierenden Gruppe stehen jene einzelnen,welche die Technik okkulter Meditation anwenden um sich bewusst auf die Hierarchie auszurichten und dabei den Plan für die notleidende Welt zu enthüllen.Alle Menschen guten Willens können an diesem grossen geistigen Übergang teilnehmen.Es spielt keine Rolle,wo der einzelne sein mag,er kann irgendwo helfen eine bessere Zukunft zu schaffen und dadurch einen Teil der Neuen Gruppe der Weltdiener werden.

Der Welt dienen um 17 Uhr

Es existiert eine starke subjektive Verbindung zwischen jenen wahrhaftigen Dienern aus der ganzen Welt,
die sich dafür einsetzen gerechte menschliche Beziehungen zu schaffen.Seit 40 Jahren schon richten sich
die Menschen vom Weltumfassenden Guten Willen weltweit jeden Tag um 17 Uhr,örtliche Uhrzeit,gedanklich
auf eine gemeinsame Linie aus,indem sie das folgende kleine Gebet schweigend und in konzentierter
Aufmerksamkeit beten,als Stütze für die Gemeinschaft der Menschen die lieben und dienen.Diese Handlung
kann an jedem beliebigen Ort unter wenig Zeitaufwand vollzogen werden.

Die Macht des Einen Lebens ströme durch die Gruppe aller wahrhaft Dienenden.
Die Liebe der Einen Seele kennzeichne das Leben aller,die den Grossen helfen möchten.
Ich will meinen Teil zu dem grossen Werk dadurch beitragen,indem ich mich selbst vergesse,
niemanden schädige und stets die rechten Worte spreche.


Weitere Informationen siehe unter dem Link " Weltweiter Guter Wille "
https://www.lucistrust.org/de/world_goodwill/about_wg