♥ڿڰۣ«ಌ SPIRITUELLE  Я Ξ √ Ω L U T ↑ ☼ N - Erdhüter, Lichtkinder und Lichtarbeiter Forum -                                                                                                WE ARE ALL ❤NE  L♡ve ● Pe▲ce ● Light☀ Nothing But L♡ve Here  ♥ڿڰۣ«ಌ
Erschaffen lernen aus dem Nichts - Druckversion

+- ♥ڿڰۣ«ಌ SPIRITUELLE Я Ξ √ Ω L U T ↑ ☼ N - Erdhüter, Lichtkinder und Lichtarbeiter Forum - WE ARE ALL ❤NE L♡ve ● Pe▲ce ● Light☀ Nothing But L♡ve Here ♥ڿڰۣ«ಌ (https://spirituelle-revolution.net)
+-- Forum: ❤*¨*•.¸¸.• ♥ NEUE ERDE ♥•.,,.•*¨*❤  (https://spirituelle-revolution.net/Forum-%E2%9D%A4-%C2%A8-%E2%80%A2-%C2%B8%C2%B8-%E2%80%A2-%E2%99%A5-NEUE-ERDE-%E2%99%A5%E2%80%A2-%E2%80%A2-%C2%A8-%E2%9D%A4-%EF%BB%BF)
+--- Forum: ☼ Erinnern, wer wir sind: Schritte in eine neue Erde (https://spirituelle-revolution.net/Forum-%E2%98%BC-Erinnern-wer-wir-sind-Schritte-in-eine-neue-Erde)
+--- Thema: Erschaffen lernen aus dem Nichts (/Thread-Erschaffen-lernen-aus-dem-Nichts)

Seiten: 1 2 3


Erschaffen lernen aus dem Nichts - selecta chill - 24.02.2012

http://www.youtube.com/watch?v=oDWHLlmkNng&feature=g-all-u&context=G2903522FAAAAAAAAAAA

Der Erfolgsbuchautor Peter Kummer im Gespräch Michael Vogt mit über die Funktion von Energien zur «Erschaffung aus dem Nichts» und der «geistigen Selbstermächtigung».

Alles was und widerfährt und wir als «Zufall» bezeichnen hat ausschließlich nur mit von uns selbst gesetzten Ursachen und deren Wirkungen mittels unserer eigenen Worte Gedankenbilder, Gefühle und den daraus dann resultierenden Synchronizitäten zu tun. Die wahre Bedeutung des Wortes «Zu-fall» ist: «Es» «fällt» uns ausnahmslos immer nur das «zu», was wir selbst erschaffen haben und deshalb auch zu uns gehört.

Es geht also darum zu lernen, die kosmische Kraft in uns zum eigenen Wohl, aber auch zum Wohle aller richtig und neu kanalisieren zu lernen. Dazu gehört u. a. auch, sich die Fähigkeit anzueignen, immer klarer und deutlicher unterscheiden zu lernen, was uns gerade unser Verstand einerseits, bzw. unsere göttliche Führung via Intuition andererseits «einflüstert». Denn nur unsere Intuition weiß wirklich, was das Richtige und Optimale für uns ist.

Beginnen sie sich von nun an permanent und immerzu genau so, z. b. ein Haus am Meer, den richtigen Partner oder auch den Arbeitsplatz, den sie sich so sehr wünschen, vorzustellen, zu bebildern. Täglich und wir erspüren immer wieder dieses Glücksgefühl in unserem Innern, als wäre dies alles bereits schon Realität solange, bis es sich verwirklicht.

In der neuen Energie des Kosmos steht in allem, was sie tun oder machen, immer die Liebe an aller erster Stelle. Deshalb müssen wir immer überprüfen, daß es auch zum Wohle aller ist, was wir uns wünschen. Die Zeit des Egos, des sich über andere erheben zu wollen ist vorbei, mit dieser Energie im Hinterkopf wird uns gar nichts mehr gelingen.

Die geistige Welt sagt uns immer wieder, daß der wirkliche Grund, warum wir alle auf die Erde gekommen sind, nicht der ist, hart zu Arbeiten und Ziele zu verwirklichen, sondern zu lernen uns unsere Herzenswünsche verwirklichen und erfüllen zu lernen. Wir müssen stets darauf achten, worauf wir unsere emotionale Aufmerksamkeit richten. Denn dahin fließt ausschließlich unsere Lebenskraft. Ganz egal ob positiv oder Negativ, Wohlstand oder Armut, Angst oder Freude.

Wir tragen seit dem 11.11.2011 täglich mehr und mehr Licht in uns, deshalb können wir auch viel mehr erschaffen, als noch vor ein oder zwei Jahren. Und ab 2012 können wir, wenn wir erlernen, dies alles in Anwendung zu bringen und bereits Dinge aus dem Nichts erschaffen, die wir zuvor noch nie für möglich hielten. Auch Technologien wird die Menschheit auf diese Weise erschaffen lernen, die zuvor niemals hätten verwirklicht werden können, weil wir erst jetzt die dafür erforderlich höhere Eigenschwingung zur Verfügung haben.




RE: Erschaffen lernen aus dem Nichts - Freigeist232 - 25.02.2012

Verstand:

Oh jetzt bin ich Licht und Liebe und kann erschaffen. (Ego)


Verstand auf "AUS"

Nicht denken fließen lassen. Es kommt alles so wie es kommen soll.
Das höhere selbst ist Multidimensional, es richtet seinen Fokus auf die Teilseele Freigeist.

Die Teilseele kann nichts Planen und nichts beeinflußen.

Wir sind programmiert: (Extremfall)

Zieh dich nackt aus und geh durch die Stadt in Liebe und Licht, dass bist du doch?? Jetzt kommen die Wächter aus dem Unterbewusstsein und du tust das was du tuhen wirst, der Verstand kann nichts Planen.

Du Unterhälst dich mit deinem Partner, die Unterhaltung fließt völlig automatisch, du kannst nichts tuhen. Du kannst nichts beeinflußen, du kannst die Unterhaltung beobachten, doch du kannst nichts Planen.

Lasst einfach fließen und beobachtet.

Unterbewusstsein:

Wir werden in jeder Handlung durch unser Unterbewusstsein beeinflußt.
Haben wir kein Unterberbewusstsein mehr, sind wir im Jetzt.

Im Jetzt gibt es keine Zeit und keinen Raum.

Weniger Unterbewusstsein, heißt natürlich mehr Erschaffen, aber es ist kein bewusstes Erschaffen.


Konntest du beeinflußen das du jetzt dieses Post ließt und das ich diesen geschrieben habe?

Antwort: Natürlich, doch du warst dir Dessen nicht bewusst sonne


Beispiel der Magier:

Einfaches Thema:

Der Magier kennt die Schöpfung, kann sie halbwegs mit dem Verstand erfassen. Also muss der Magier Energien erzeugen und trennen.

Er subventioniert Tiertransporte um Leid und Schmerz in das Energetische Netz einzuspeißen.

Er denkt das er Kontrolle hat, doch er hat keine Kontrolle, dass Ego hat keine Kontrolle.

Denken ist Glückssache sonne








RE: Erschaffen lernen aus dem Nichts - Hucky - 25.02.2012

Hi Heart
solange du noch trennst in Bewusstsein und Unterbewusstsein, bist du getrennt vom Einheitsbewusstsein und dir
deiner nicht bewusst das du Schöpfer bist... sonneblume

Heart LOVE "Hucky" Heart


RE: Erschaffen lernen aus dem Nichts - Andania - 25.02.2012

Danke selecta, für deinen Beitrag. sonneblume

Mir geht im Moment so vieles durch den Kopf (und durch das Herz), und ein Teil davon ist auch dieses Thema.

Ich bin so hin- und hergerissen davon. Es beschäftigt mich schon viele Jahre, eigentlich schon seit jeher.

Als ich klein war, habe ich immer ganz fest daran geglaubt daß es möglich ist, seine Wünsche zu manifestieren. Und wenn man so fest an etwas glaubt, dann sollte es doch eigentlich funktionieren?
Besonders bei Kindern – sie sind noch frische Seelen hier, ihre Verbindung zum Ursprung ist noch relativ gut. Oder sagen wir so: das Vergessen hat erst vor Kurzem begonnen, man weiß rein intuitiv noch viel aus der Heimat.

Warum funktioniert es dann doch nicht? Warum erleben dann Kinder (gerade Kinder) eben auch all diese frustrierenden Fehlschläge, fallen bildlich gesprochen immer wieder hart auf den Boden der Realität? Bis sie sich notgedrungen der Tatsache stellen, daß es eben nicht so einfach möglich ist, zu manifestieren? Ob nun konkrete Dinge oder ganz allgemein Lebensumstände um sie herum? Nein, im Gegenteil: ihnen wird schmerzhaft – lerning per real life – beigebracht, daß dies hier eine sehr, sehr begrenzte Ebene ist. Und daß der Geist sehr eingeschränkt ist.

Woher kommen die negativen Erlebnisse, die Kinder erleben? Theoretisch müssten sie doch voller Urvertrauen sein und deshalb perfekt manifestieren können? Es können unmöglich selbsterschaffene Bilder sein, basierend auf negativen Mustern aus diesem Leben. Mal ganz plump ausgedrückt: selbst Schuld – du hast zu viele negative Gedanken, mein Kind!
Dazu war doch einfach noch gar nicht genug Zeit!

Denn erst, nachdem das Kind durch diesen Lernprozess gegangen ist, beginnt es, seine Muster von Beschränkung und Angst aufzubauen. Erst dann beginnt die Desillusionierung darüber, was man angeblich alles kann, wenn man sich nur richtig bemüht oder wenn man die richtigen Abläufe beherrscht.
Erst dann beginnt es, den Gedanken von Trennung in sich zu erspüren und alsbald auch in der Außenwelt zu manifestieren.

Ganz ehrlich: das treibt mich schon seit vielen Jahren um. Und ich habe unendlich oft und viel darüber gerätselt und nachgedacht.

Also bleibt für mich nur eine schlüssige Erklärung:

Dies ist eine Welt großer Beschränkung. Wir können nicht per sé so manifestieren, wie wir es uns gerne wünschen, und wie es unser Leben angenehm machen würde.
Wir sind hier, um ganz bestimmte Erfahrungen zu machen. Welche das sind, wissen wir nicht, und es sind bei jedem Menschen andere.
Im Rahmen dieser vorbestimmten Erfahrungen haben wir einen freien Willen in dem Sinne, daß wir entscheiden können, wie wir mit ihnen umgehen wollen. Aber ändern können wir den Plan darüber nicht. Die Dinge werden geschehen, wie sie geschehen sollen. Und auch die Geschwindigkeit des Ablaufes können wir nicht beinflussen. Wir können nichts forcieren, wir können nichts entschleunigen – wir können nur eines: da sein. Und es anschauen. Das ist alles.

Um mal das Beispiel mit dem Haus aufzugreifen: wenn es dir bestimmt ist, ein Hausbesitzer zu werden, dann wirst du einer werden. Wenn du an das Gesetz der Anziehung glaubst, dann wirst du überzeugt sein, daß du dein Haus auf diese Weise in dein Leben gezogen hast. Und die Freude darüber ist völlig ok!
Es kann aber auch sein, daß du kein Hausbesitzer werden sollst. Dann kannst du so viel visualisieren wie du willst – es wird sich nichts tun. Oder noch schlimmer: du bekommst es zunächst, aber es bringt dir eine Unmenge an Scherereien, Geldausgaben und anderen Problemen. Am Ende verkaufst du es wieder – entweder mit Gewinn oder mit Verlust, ganz wie es der Plan für dich vorgesehen hatte.

Ich möchte niemanden entmutigen bezüglich des Manifestierens.
Es sind nur einfach meine Beobachtungen und Gedanken zu diesem Thema.
Wer Erfolg dabei hat, für den freue ich mich aus tiefstem Herzen mit. Dann ist es deine Bestimmung, ein erfolgreicher Manifestierer zu sein, und ich gratuliere dir zu diesem schönen Lebensplan.

Bei wem es aber nicht klappt, der soll nicht glauben, daß er etwas falsch gemacht hat, daß er ungeschickter oder nicht offen genug dafür wäre.

Wir gehen alle auf unserem persönlichen Weg – und auch wenn das Ziel dasselbe ist, sind die Richtungen zum Teil völlig verschieden. Ich glaube, daß es nicht funktioniert, auf den Weg seines Nachbarn zu schauen, und dann dieselben Schritte auch genauso auf seinem eigenen Weg machen zu wollen. Dann kommen wir ins Stolpern – sprich: wir verzweifeln daran, daß bei uns gewisse Dinge einfach nicht klappen.
Dabei waren sie niemals so für uns vorgesehen.

Vielleicht sind wir aber – abschließend gesagt - dann doch soeben dabei, eine gemeinsame Erfahrung zu machen: die Rückkehr unserer vollen geistigen Fähigkeiten. Die Zeichen der Zeit lassen uns erstaunt dabei zusehen, wie dieser Prozess sich allmählich entfaltet und überall voranschreitet. Dieser Teil des Planes betrifft offensichtlich uns alle, was mich zutiefst freut.
Und auch hier gilt wieder eines: wir können diesen Prozess weder forcieren noch aufhalten, egal durch welche Techniken. Es geschieht in dem Tempo, in dem es geschehen soll. Und wir sind hier, um die Umwandlung der Trennung in Einheit und die Auflösung aller uns auferlegten Beschränkungen zu erleben. Unser freier Wille lässt uns darüber entscheiden, mit welchen Emotionen wir diesen Prozess verfolgen wollen und auf welche Art und Weise wir währenddessen miteinander umgehen wollen. Das ist es. Da sein und gewahr sein.



RE: Erschaffen lernen aus dem Nichts - lorelei - 25.02.2012

schäm Hätte ich es mir wünschen können, hätte ich wohl ganz viele Erfahrungen, die ich in meinem Leben machte und die mich zu der Person entwickeln ließen, die ich heute bin, vermieden.
Die meisten davon waren einfach weniger angenehm und freiwillig hätte ich mich ihnen sicher mitnichten unterzogen.
Aber meine Seele, die wusste ganz sicher, was richtig für mich ist.

Ich denke, die richtige Frage ist die, ob meine Wünsche dem Weg meiner optimalen geistigen, seelischen und charakterlichen Reifung am meisten entsprechen. Und keinesfall nur meiner, sondern auch all derer die meine Handlungen miteinschliessen.

Wenn dies nicht der Fall ist, wie könnten dann meine Wünsche in Erfüllung gehen?? ups


RE: Erschaffen lernen aus dem Nichts - Ajanura - 26.02.2012

Das mit dem Manifestieren und dem Gesetz der Anziehung habe ich verstanden. Die beste Methode aber noch nicht gefunden, um meine Herzenswünsche zu manifestieren. Oft scheine ich mir selbst im Weg zu stehen.

Beispiel: Es tut sich eine Chance auf, die mich meinem Wunsch näher bringen könnte. Ich investiere Energie, um diese Chance zu ergreifen und umzusetzen, aber schon "im nächsten Moment" verflüchtigt sich diese Chance wieder irgendwie, weil Umstände eintreten, die das Unterfangen unmöglich machen.

Das heißt aber für mich, dass ich mich irgendwie selbst ausbremse - ich weiß nur nicht wie!!!???

LG, Maren


RE: Erschaffen lernen aus dem Nichts - Andania - 26.02.2012

Ja Ajanura, genau das habe ich gemeint!

Das Manifestieren funktioniert nur in dem Umfang, wie das Gewünschte für dich vorgesehen ist.

Du hattest einfach den Wunsch nach etwas, das für dich nicht geplant war/ist. Und dann funktioniert auch kein visualisieren, kein darüber meditieren, keine Suche nach Chancen im Außen. Es ist dann so, als würdest du versuchen, mit einem Auto zu fahren, dessen Gang ausgekoppelt ist: es kommt kein entsprechender Impuls im Inneren an. Und das ist kein Fehler von dir , kein Verschulden aufgrund von Unfähigkeit - es sollte einfach definitiv nicht sein.

Anders gesagt: du hast überhaupt nichts falsch gemacht! Im Gegenteil:

DU HAST IMMER ALLES RICHTIG GEMACHT!!


Im Grunde können wir gar nicht anders, als genau nach unserer Bestimmung zu leben, und in diesem Sinne immer alles richtig zu machen. Davon bin ich inzwischen überzeugt.

Inclusive aller Fehler, allem vermeintlichen Versagens, allem angeblichen Verpassens von Chancen - einfach allem, was mit dem Attribut
"das ging aber gerade sowas von daneben!"
versehen ist. All das hatte genau so sein sollen - du hast immer alles richtig gemacht. freund
Denn auch das sind Erfahrungen, die man sammeln sollte und wollte.

Wie es Lorelei so klasse formuliert hat:

Zitat:Ich denke, die richtige Frage ist die, ob meine Wünsche dem Weg meiner optimalen geistigen, seelischen und charakterlichen Reifung am meisten entsprechen.

sherz Nochmal herzlich Danke dafür, Lorelei!! Heart


RE: Erschaffen lernen aus dem Nichts - Hucky - 26.02.2012

Hi Heart

wenn das so wäre gebe es Kein Freien Willen und das was hier auf erden ist auch nicht...

Alles ist immer da.... Heart

die Energie die du einsetzt um ein Ziel zu erreichen ist die Energie die dich abhält davon das Ziel zu erreichen..

wer das versteht dem ist alles zu teil. Heartsonne





RE: Erschaffen lernen aus dem Nichts - Andania - 26.02.2012

Du meinst das Gesetz der Polarität, Hucky?
In dem Maße, wie ich mir etwas wünsche, baue ich auch gleichzeitig seinen Gegenpol auf?
Hmm, ja das kann ich schon glauben. Das ist mir bewußt.

Trotzdem habe ich das Gefühl (und eigentlich ist es mehr als das - es sind einfach vier Jahrzehnte Beobachtung und persönliche Erfahrungen) daß es stellenweise unmöglich ist, gewisse Dinge zu manifestieren. Egal, wieviel Energie ich da hineingesteckt habe - es wurde nicht. Und ich bin soweit, daß ich für mich akzeptiere, daß genau dieses "das wird hier nix" eben genau so gewollt war. Daß es genau die Erfahrung war, die ich hier machen wollte.

Was den freien Willen angeht, da hab ich auch meine Theorie dazu. (hab ich oben schon einmal kurz angerissen) Innerhalb unseres Lebensplanes haben wir gewisse Spielräume. Die können wir dazu nutzen, unseren freien Willen einzusetzen und das Leben nach unseren Wünschen auszuschmücken.
Aber es gibt gewisse Eckpfeiler - Dinge, die mit Sicherheit geschehen werden bzw. Dinge, die mit Sicherheit niemals geschehen werden für dich. Und da stößt auch dein menschlicher freier Wille an seine Grenzen. Weil es etwas mit deinen seelischen Aufgaben zu tun hat. Du musst dich ihnen stellen, es ist so vorgesehen. Punkt.(glaub mir, ich bin deshalb selber schon sooo oft innerlich die Wände hoch gegangen. ich konnte und wollte das nicht akzeptieren, wollte mir selber beweisen, daß ich sehr wohl alles umsetzen kann, was ich mir vornehme. Und das Leben hat mich geduldig aber bestimmt immer wieder auf den Boden der Tatsachen heruntergeholt und mir gezeigt, daß dem eben nicht so ist)
Dort dann stur darauf zu beharren und immer weiter zu machen, wäre nur eines: ein gewaltiger Energieverschleiß - leider ohne jeden Erfolg.

Das sind einfach meine persönlichen Erfahrungen.

Ich kenne deinen persönlichen Lebensplan nicht, Hucky. Deshalb wäre es vermessen von mir zu behaupten, daß meine Wahrheit auch für dich zutrifft.
Aber daß wir gerade dieses Gespräch führen zeigt mir, daß ich mir dieses Thema wieder einmal etwas genauer anschauen soll. Danke für den kleinen Anstubser, Bruder sherz


RE: Erschaffen lernen aus dem Nichts - Hucky - 26.02.2012

Hi Heartangel
wenn es wirklich was gibt was sich nicht erfüllen würde findest du auch keinen

Gedanken da für, und es gibt Gedanken die sich sofort Manifestieren, und es gibt wünsche

die tausende von Jahre Brauchen um sich zu Manifestieren wie zb. der aufstieg der Erde

der Wunsch ist auch schon so alt wie die Dualität selbst... den zeit ist Relativ.. sonneblume

Heart In Liebe "Hucky" Heart


RE: Erschaffen lernen aus dem Nichts - lorelei - 26.02.2012

Lieber Hucky, Heart

was hab ich Gedanken daran verschwendet, mir den Kopf zermartert, mein Herz durchforstete, meine innere Führung verflucht, bis es mir endlich dämmerte.
Der freie Wille ist sowohl-als auch, das bedeutet, wir haben einen freien Willen, der eins ist mit dem Alleinen-ich-bin. Solange wir in unserer Mitte bleiben sind wir Teil des Willens des Alleinen-ich-bin, der Schöpfung und was wir uns dann wünschen ist einfach eins mit dem Plan der Schöpfung, harmonisch mit allen Zyklen und allem was da ist.
Aber aus dem Ego, aus dem Verstand heraus, aus dem Mangel heraus, war Schöpfung niemals wirklich möglich.


RE: Erschaffen lernen aus dem Nichts - Andania - 26.02.2012

sonneblume Wow, das war wunderbar erklärt! Heart
Da hat es in mir gerade ganz laut gerufen: Jaaa, genau das! Das unterschreib ich! Sofort! regenbogen

Danke lorelei, du hast einen großartigen Draht zu deiner inneren Führung! Respekt und Hut ab! sherz


Peter Kummer - Erschaffen aus dem Nichts im magischen Jahr 2012 - Matthias - 27.02.2012

Ist Peter Kummer ein Vertreter der atheistischen Esoterik?


[Bild: Cover-Ich-will-ich-kann-ich-werde-klein.jpg]

Peter Kummer im Interview mit Michael Vogt beim Alpenparlament
Peter Kummer im Interview mit Jo Conrad auf Bewusst.TV

Es würde mich interessieren, was Ihr von den Ideen von Peter Kummer haltet?

Kann man wirklich etwas aus dem Nichts erschaffen? Habt Ihr damit vielleicht schon praktische Erfahrungen gesammelt?

Oder ist Peter Kummer in typischer Vertreter einer atheistischen Esoterik? Ist Peter Kummer vielleicht sogar ein Vertreter von Asura-Philosophie, weil er den Menschen eine lichtabgewandte Philosophie nahebringen möchte?

Meine Frage an Euch: Würdet Ihr die Ratschläge von Peter Kummer im richtigen Leben anwenden oder nicht? Ist die Unterscheidung zwischen atheistischer Esoterik und theistischer Esoterik für Euch von Bedeutung?

Liebe Grüße an Alle luftherz




RE: Peter Kummer - Erschaffen aus dem Nichts im magischen Jahr 2012 - Hucky - 27.02.2012

Hi Matthias Heartfreund

schau mal nach ..

über das Thema wurde hir schon einiges geschrieben..

http://spirituelle-revolution.net/showthread.php?tid=3965&highlight=Erschaffen+aus+dem+Nichts


RE: Erschaffen lernen aus dem Nichts - Cosmea - 27.02.2012

Hallo alle miteinander, sonneblume

ich hab mich grade erst angemeldet und bin auf dieses Thema gestossen.

Und da ich mit dem Thema "Manifestieren" eine sehr interessante Erfahrung gemacht habe, möchte ich die hier gerne mit euch teilen:

Dies ist mein Erlebnis von Samstag, 28. Mai 2011 .

Ich hatte seit langem eine immer problematischer werdende Situation mit Zahnfleisch und Kieferknochen.
Und nicht nur ich, sonder auch mein Mann.

Und während er den normalen medizinischen Weg ging, ohne Ergebnis, (der Zahnarzt ist ratlos ), bin ich den energetischen Weg gegangen, ohne Ergebnis. Ich war ratlos.

Nun hatte sich ja durch die Seele-Geist-Körper-Medizin“ von Dr. Sha mein entzündeter vereiterter, geschwollener Backenzahn innerhalb von 4 Tagen komplett selbst geheilt.
Aber beim Zahnfleisch wurde nach anfänglicher Besserung plötzlich alles wieder schlechter.

Ich fragte also am 28. Mai im Zentrum „Love Peace Harmony“ von Dr. Sha in Frankfurt, woran das liegen könnte.
Es kamen ein paar Dinge zur Sprache, zu denen ich aber keine Resonanz hatte.

Ganz am Schluss sprach mich eine Telnehmerin an und sagte mir, was sie noch gesehen hat.
In unserem Schlafzimmer, unter dem Kopfbereich, aber eigentlich auf dem Grundstück wo das Haus steht, sei eine gravierende Belastung, möglicherweise von Seiten des Besitzers.
Mehr konnte sie nicht sagen.
Aber das erklärte mir, warum auch mein Mann das Thema hat und nichts sich bessert.
Sie empfahl mir, ein bestimmtes Buch von Dr. Sha, mit dessen Übungen ich arbeiten könnte und das Buch unter das Bett legen.

Na, bei so was bin ich ja seeeehr skeptisch. Eigentlich.
Aber was tut man nicht alles..................,

Sie erzählte mir ganz begeistert ihre Erfahrung mit dem Buch und Ihren Hüftschmerzen.
Ich zog also in Erwägung, das Buch zu kaufen.
Fragte mich dann laut, ob denn wohl bei dieser Belastung ein Buch für 2 Betten reichen würde. Die Antwort war: eher nein.

Aber ich beschloss, dennoch nur 1 Buch zu kaufen und dachte bei mir:
Also, ich leg das dann unter das Bett von meinem Mann, weil ich hab eher Zugang zu anderen energetischen Methoden als er und vielleicht hilft es ihm ja schon mal etwas.

Mir fiel auf, in dem Moment wo ich das dachte, machte es im morphogenetischen Feld ganz leise „klick“.

Ich hatte so was noch nie gehört.
Weis auch nicht, warum es mir auffiel. Aber es war, als wenn irgendetwas ganz leise einrastet.

Ok. Ich kaufte also ,im Beisein meiner Freundin , das Buch mit dem Titel: „Liebe Friede Harmonie regenbogenfarbene Lichtkugel“ von Dr. Zhi Gang Sha (bescheuerter Titel) und eine wundervolle CD und fuhr nach Hause.
(Das Buch gab es zu der Zeit noch nicht im Handel, sondern nur dort im Zentrum)

Ich macht mir einen Tee, legte die CD auf und setzte mich mit dem Buch in meinen Sessel.
Das Buch ist dünn und ich hatte es schnell gelesen.

Ich ließ es am Tisch liegen und ging in den Nebenraum an den PC.

Nach einer Weile sah ich auf dem Schreibtisch , neben dem PC , das Buch liegen und wunderte mich.
Ich hatte es doch auf dem Tisch nebenan liegen lassen. Wie kommt das denn nun hier hin.
Ich wunderte mich noch mal, nahm das Buch in die Hand und ging nach nebenan, wo es eigentlich auf dem Tisch hätte liegen sollen.

Was soll ich euch sagen?
Es lag auf dem Tisch nebenan.
Aber ich hatte es auch in der Hand.

Genau genommen, ein Buch lag auf dem Tisch und eins hatte ich in der Hand.
Aber ich hatte nur eines gekauft und auch nur EINES mitgenommen. (ich schwör`s)

Das nenne ich Erschaffen aus dem Nichts.
Und so einfach.
Und dennoch: ich hatte nichts dazu getan, das sich wiederholen ließe.
Es war einfach geschehen.


(Nachtrag: In unserem Problembereich Kieferknochen und Zahnfleisch hat sich dennoch nichts veändert)

Liebe Grüsse herzmalen

Cosmea