♥ڿڰۣ«ಌ SPIRITUELLE  Я Ξ √ Ω L U T ↑ ☼ N - Erdhüter, Lichtkinder und Lichtarbeiter Forum -                                                                                                WE ARE ALL ❤NE  L♡ve ● Pe▲ce ● Light☀ Nothing But L♡ve Here  ♥ڿڰۣ«ಌ
Unsere heimischen Bäume - Druckversion

+- ♥ڿڰۣ«ಌ SPIRITUELLE Я Ξ √ Ω L U T ↑ ☼ N - Erdhüter, Lichtkinder und Lichtarbeiter Forum - WE ARE ALL ❤NE L♡ve ● Pe▲ce ● Light☀ Nothing But L♡ve Here ♥ڿڰۣ«ಌ (https://spirituelle-revolution.net)
+-- Forum: ❤*¨*•.¸¸.• ♥ NEUE ERDE ♥•.,,.•*¨*❤  (https://spirituelle-revolution.net/Forum-%E2%9D%A4-%C2%A8-%E2%80%A2-%C2%B8%C2%B8-%E2%80%A2-%E2%99%A5-NEUE-ERDE-%E2%99%A5%E2%80%A2-%E2%80%A2-%C2%A8-%E2%9D%A4-%EF%BB%BF)
+--- Forum: ☼ Erdhüter sein (https://spirituelle-revolution.net/Forum-%E2%98%BC-Erdh%C3%BCter-sein)
+--- Thema: Unsere heimischen Bäume (/Thread-Unsere-heimischen-B%C3%A4ume)



Unsere heimischen Bäume - nette - 22.04.2017

Liebe Forengemeinschaft

Jetzt im Frühling wandelt sich die Natur und vieles erblüht, wächst, gedeiht und erwacht aus dem Winterschlaf.
So auch viele heimische Baumarten.

Bäume wuchsen schon auf unserer Erde, lange bevor es den Menschen gab.
Es gibt Baumarten wie etwa die  Sequia Mammut Bäume
die über 3200 Jahre alt werden können.
Auch heimische Baumarten wie  Eiche, Eibe und Linde können bis zu 1000 Jahre alt werden.
Sie bieten Erholung, Schatten im Sommer, Schutz, Lebensraum und Nahrung für viele Lebensformen auf der ganzen Welt
und leben oft in Symbiose mit anderen Pflanzen.

Bäume sind die Lunge der Erde, filtern Schadstoffe aus der Luft und produzieren den für uns wichtigen Sauerstoff.
Bäume können zu Heilzwecken von Mensch und Tier genutzt werden und wurden / werden von vielen Religionen
auf der ganzen Welt verehrt.

Meine Überlegung war, einige heimische Baumarten etwas genauer vorzustellen, die für Heilzwecke und als Nahrungsergänzung
verwendet werden oder auf den mythischen Hintergrund in der menschlichen Geschichte hinweisen;
obwohl wahrscheinlich nicht alles angesprochen werden kann bei diesem breitgefächerten Thema.
Inspiriert hat mich unter anderem das Buch von Elvira Grudzielski " Die heilende Kraft der Bäume ", zusätzlich habe ich
 auf verschiedene Quellen zurückgegriffen, die ich hier zum Teil mit verlinke und diverse Bücher aus meinem Besitz.

Da ich keine Urheber Rechte verletzen möchte, habe ich nach bestem Gewissen versucht, mit eigenen Worten den Text zu verfassen,
eingebaute links habe ich mit den passenden Worten makiert.
Leider ist es mir immer noch nicht möglich, passende Bilder hierzu reinzusetzen..

Der Ahorn
( Ahorngewächs aceraceae)
Ein Ahorn kann bei guten Lebensbedingungen bis zu 500 Jahre alt werden und eine Höhe zwischen 10-30 Metern erreichen.
Ahornbäume sind eine Pflanzengattung der Roßkastaniengewächse, die wiederum der Familie der Seifenbaumgewächse zugeordnet werden.
Ahornbäume wachsen auf der ganzen Welt in vielfältiger Form.

Es gibt drei Hauptsorten, die in Europa/Deutschland heimisch sind.
1. Der Feldahorn ( acer campestre) auch Maßholder oder Maßheller genannt.
Wächst an Feld- und Gehwegen,Gärten und Parkanlagen, Misch- und Laubwäldern.
2. Der Bergahorn ( acer pseudoplatanus) oder Urle.
Wächst vorzugsweise in Gebirgsregionen( Mittel- und Hochgebirge).
3. Der Spitzahorn (acer planoides) oder Leinbaum, Linne oder Lehne.
Ähnelt dem Feldahorn, hat nur spitzere Blätter und wächst im Flachland, Hügelgebieten und im Flachgebirge.
( 4. Der Zuckerahorn ( acer saccharum) wächst in Nordamerika- wird erwähnt, weil hier der Ahornsirup gewonnen wird,
sowie verschiedene Zierahornbäume, die mittlerweile auch hier kultiviert werden)


Blüte: April bis Mai, gelblich-grüne stralige Blüten, die nach der Bestäubung durch Bienen, Hummeln etc zwei gegenüberliegende Fruchtflügel bilden,
( " Ahornnasen ", die wir als Kinder auf die Nase klebten).
Es werden zwittrige und oder eingeschlechtliche weibliche und männliche doldenartige Blütenstände gebildet.
Belaubung: Ende April, oft gleichzeitig zu der Blütenbildung mit 3-5 cm großen handförmigen, dunkelgrünen an der Unterseite behaarten Blättern.   
Im jungen Lebensalter hat der Ahorn eine glänzende braune Rinde, je älter, desto mehr bildet sich eine graue netzartige Borke.
                              Sammelzeit: Frühjahr bis Herbst.                                           
Verwendbare Teile: Rinde, Blätter, Äste, Saft.
Inhaltsstoffe: Cholin, Eisen, Flavonoide, Gerbstoffe, Kalium, Kalzium, Phytosterin, Seifenstoffe,Tannine.
  (  Daher auch als Seifenbaumgewächs bekannt )
Anwendungsmöglichkeiten: Akne, Arthrtitis, Gelenkschmerzen, geschwollene Gelenke, Insektenstiche, Leber- und Gallebeschwerden.
Wirkt entzündungshemmend und kühlend.
Abgekochte Rinde wird zur Beruhigung geröteter Hautpartien verwendet, daher auch als Badezusatz einsetzbar. Gekochte Ahornblätter verabreichte zB
Hildgard von Bingen als fiebersenkenden Tee.
Junge und frische Blätter vorsichtig reinigen, kleinschneiden, zerdrücken oder zermörsern, auf gereizte Hautstellen auflegen.
Bitte nicht auf offene Wunden auflegen oder bei schweren Erkrankungen verwenden.
Als Umschläge verwendet hilft das Ahornblatt bei Entzündungen, Insektenstichen etc...
Getrocknete Blätter oder Rinde können mit kochendem Wasser übergossen werden, ca 30 min einweichen lassen und auf betroffene Stellen legen.
Als Einlage in Schuhen bei schmerzenden Füßen lindernde Wirkung.
Ein Fußbad sorgt ebenfalls für Linderung.
Junge Blätter im Frühling gesammelt können einem leckeren Salat beigefügt werden.
Getrocknete Blätter oder Rinde halten sich über einen längeren Zeitraum im luftdicht verschlossenem Glas, dunkel aufbewahrt.
In Essig oder Öl eingelegte Bestandteile können für 1-2 Wochen auf dem Fensterbrett stehen, dann abseihen, luftdicht verschließen.

Hier gilt, weniger ist mehr, denn die heilende Wirkung bei zu großer Anwendung kann toxisch wirken.
Wer unsicher in der Anwendung ist, sollte sich vorher ausreichend erkundigen, denn ich gebe hier nur Anregungen weiter,
sich damit zu befassen als konkrete Anwendungsmöglichkeiten bei ernsthaften Erkrankungen.
Ein Facharzt oder Heilpraktiker des Vertrauens kann hierzu Rat geben, wenn Unsicherheiten in Anwendungen auftreten.

Historie,Mystik, Geschichte: Schon von den Kelten wurde der Ahorn wegen seines weißen Holzes verehrt.
Weiß - Reinheit. Er wurde dem Kriegsgott Ares geweiht oder als Schutzbaum gegen Hexerei verehrt oder soll unter anderem Blitze abwehren.
Hier noch verschiedene Lektüre über die Kraft und das Wesen des Ahorns.

http://www.everyday-feng-shui.de/feng-shui-news/wesen-und-bedeutung-des-ahorn-baumes/

http://www.goettinnen.org/baum/ahorn_1.html

http://www.heilpraktiker-berufs-bund.de/patienten/naturheilkunde/38-die-medizin-der-baeume.html

Natürlich bin ich auch im Archiv des Forum mit einigen schönen und interessanten Beiträgen fündig geworden,
die allerdings mehr auf Bäume ansich eingehen, aber wunderbar als Einleitungsbeiträge reinpassen.

https://spirituelle-revolution.net/showthread.php?tid=8999

https://spirituelle-revolution.net/showthread.php?tid=4347

[Bild: baum_0029.gif]

Wenn noch jemand interessantes oder korrigierendes hinzufügen möchte, nur zu,das wäre echt schön,
denn viele wissen mehr als einzelne..





Herzliche Grüße zum Wochenende und umarmt gerne einen Baum....
lovetree
nette

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  

   
                                                                                                                                                                                                  



















RE: Unsere heimischen Bäume - nordwind - 23.04.2017

Liebe nette und geschätzte Mitleser 

Ein weiteres Mal bin ich lediglich daylights Bote, denn dies ist ein Thema , das weniger gut in meinen Händen liegt, als in ihren. Insbesondere,  weil es ihr als sehr wichtig erscheint und sie sofort einen direkten Bezug dazu herstellen kann. Das freut mich natürlich für sie und für alle Anderen, die an diesem Thema interessiert sind, obwohl sie etwas zuviel aus dem Nähkästchen plaudert für meinen Geschmack. 15  Nichtsdestotrotz übermittle ich ihren Beitrag in ungekürzter Form,  weil sie vehement darauf bestand. Also bitte......

Liebe nette
 Ich möchte mich zunächst einmal ganz innig bei dir für diesen bedeutsamen Threat bedanken. Dieses Thema ist deshalb so unglaublich wichtig ,  weil viele Menschen in den Bäumen nichts weiter sehen als einen Möbel- oder Wärmelieferanten ,  den sie im Winter Scheit für Scheit in ihre Kamine stecken.  Natürlich dienen uns  Bäume auch in dieser Hinsicht...allerdings habe ich im Laufe der Jahre erfahren dürfen, dass ein Baum durchaus ein lebendiges Wesen ist, mit einem Bewusstsein welches zwar subtil , aber deshalb nicht weniger bemerkenswert ist. Ich war sehr erstaunt,  wie präzise und allumfassend du alles zusammengetragen hast, von der Mythologie... über die Heilkraft und nicht zuletzt,  wie sie ihre persönliche Frequenz auf den Menschen übertragen können. Und das tun sie tatsächlich,  wenn man sich darauf einlässt.  Ich durfte diese Erfahrung schon sehr häufig machen, wenn ich z.B. erschöpft,  entmutigt oder ratlos war. Man wird sehr schnell seinen Lieblingsbaum finden, wenn man dieses Experiment wagen möchte. Vielleicht sind es sogar mehrere, je nach Thema zu dem sie hilfreich sein können.  Hat man sich nun angefreundet mit einem speziellen Platz, bedarf es nichts weiter, als sich dort niederzulassen, um sich anzulehnen. Mit geschlossenen Augen doch offenem Geist , können dir die unglaublichsten Dinge offenbart werden.  Selbst dann, wenn du noch ganz zaghaft und zweifelnd  bist,  sobald du dich auf den Heimweg machst wirst du feststellen,  dass du ein klein wenig anders denkst und fühlst, als bei deiner Ankunft. Vielleicht siehst du plötzlich vieles ein wenig lockerer oder eine Inspiration erscheint dir wie aus dem Nichts. Als ich zu Beginn meiner eigenen Bewusstseinsreise diese Erkenntnis immer wieder bestätigt bekam,  war meine Euphorie so unvorstellbar groß,  dass ich natürlich mein Umfeld damit  
" infizieren " wollte. Jeder wurde in den Wald "geschleppt" und machte so seine eigenen Erfahrungen.  Damals war auch Ben noch mit dabei,  zusammen mit nordwind und einigen anderen aus dem Team. Weil Ben nun doch sehr offen für alles war,  ließ er sich von mir dazu überreden, wenigstens einmal einen Baum zu umarmen, nur um mal ein Gefühl zu erhaschen oder die eigenen Hemmungen wahrzunehmen. Er tat es, ohne zu lamentieren und sagte grinsend :
" Fühlt sich an wie meine Grossmutter. "
Nordwind ist vor Lachen fast zusammengebrochen und wir befürchteten schon, ihn aus dem Wald tragen zu müssen. Es war dann auch nicht mehr viel mit ihm anzufangen, doch ich konnte es ihm kaum übelnehmen, denn auch das Lachen ist schließlich eine wunderbare Energie. 
Mir fiel das alles wieder ein, liebe nette, als ich dein Schlusswort im Beitrag las und bekam direkt ein warmes Herz.   Heart
Nun lenkst du aber das Hauptaugenmerk auf die Heilkräfte und das zurecht, weil vieles in Vergessenheit geriet, nachdem die Industrialisierung ihren  Einzug hielt.
Da du sehr fleißig in deinen Ausführungen warst, bleibt mir kaum etwas zu ergänzen , doch ich habe noch eine 
Seite gefunden, die wunderbare Rezepte von diesem Baum vorstellt....z.B Ahornspinat. 
Hier der entsprechende Link: 

13 Vergessene Anwendungen für Ahorn – Nahrung und Heilung aus heimischen Wäldern 

Quelle: http://www.smarticular.net/vergessene-anwendungen-fuer-ahorn-nahrung-und-heilung-aus-heimischen-waeldern/

Copyright © smarticular.net

Liebe nette, nun zum Schluss möchte ich noch einmal unterstreichen , wie sehr es mir gefallen hat deinen Beitrag zu lesen,  der mit so viel Mühe und Liebe gestaltet wurde, dass ich dir deshalb noch eine herzliche Umarmung senden möchte. 

Natürlich darf sich auch jeder andere gegrüßt und umarmt fühlen. 
freund

In enger Verbundenheit, daylight4U



RE: Unsere heimischen Bäume - nette - 23.04.2017

Liebe Daylight herzmalen
Mein Herz hat eben einen Sprung vor Freude gemacht ,hatte ich doch die vage Hoffnung
jemand könnte das Thema " Baum " mit weiteren Info`s bereichern.
Tatsächlich hat mich letzten Monat das maßlose gehacke, sägen und fällen der Bäume
wahnsinnig aufgeregt, man durfte ja bis zum 31. März fällen.
3-4 große Weidenkätzchen Bäume, die in voller Blüte standen und Birken, Tannen..
Ich hab mich gefragt, wo leben die Menschen?
So kam der Gedanke über unsere heimischen Bäume zu schreiben, um vielleicht über alternative Nutzungsmöglichkeiten
das Denken Einzelner zu ändern.
Es ist doch eigendlich klar, daß wenn die Natur erwacht, sofort ein Zusammenspiel verschiedener Lebensformen entsteht.

Ich fing an, in " kladde " aufzuschreiben, also Zettel und Stift zur Hand,
Bücher raussuchen, Gespräche usw...
Durch das Zusammenstellen lerne ich auch dazu und es macht Spass, sich zu informieren und darüber zu schreiben....

Jaa vielen Dank für Deinen link..
Bin gegeistert, weil ich das eine und andere ausprobieren werde. kuss

Eigendlich wollte ich mich nicht auf die Heilkraft anhand von Anwendungsmöglichkeiten fixieren,
sondern das Thema entwickelte sich beim Zusammenstellen.
Der jeweilige Baum ist es, der sich beschreibt, indem was ich darüber erfahre ( wie soll ich`s beschreiben... ).

Als nächstes wäre dann der Apfelbaum dran.
Wir haben ja Obst-, Laub- und Nadelbäume und jedem gebührt ein Platz, finde ich...
Manchmal vermisse ich " meinen " alten Walnußbaum, den umarmte ich gerne.
Ja, ein neuer Baum wird mich finden lach

Freu mich, weiterhin von Dir zu lesen, wenn Du magst.

Mit diesem Song grüße ich Dich , nordwind und alle Leser Heart  nette





Ps.: schließe mich nachträglich an dieser Stelle Traumfinder an, wollte ursprünglich nicht mit der Tür ins Hause fallen, eher sanft Dich, liebe Daylight, motivieren
ein aktives, eigenes Mitglied unserer kleinen Gemeinschaft zu werden..... Passt ja sehr gut zu uns.....





RE: Unsere heimischen Bäume - nordwind - 24.04.2017

Rückmeldung von daylight und freundliche Grüße von mir, nordwind 

Liebe nette

Lass mich dir erneut sagen, wie sehr es mich freut,
dass wir uns in diesem Thema,  höchstwahrscheinlich auch in anderen, doch ziemlich einig sind. 
Ich habe ebenfalls mit großem Bedauern diese Massenrodung von Bäumen und Sträuchern erleben müssen, sei es innerorts oder an Landstraßen, bzw. Autobahnen. Es heisst zwar offiziell,  dies diene der Naturpflege,  doch in Wahrheit wird sehr viel Geld damit verdient, indem Brennmaterial daraus hergestellt wird. Die Nachfrage danach ist enorm gestiegen in den vergangenen Jahren.  Niemand hinterfragt allerdings ,  wo nun die Tiere Schutz suchen oder nisten sollen. Es ist ein gewaltiger Eingriff in natürliche Prozesse, denn weniger Vögel bringen mehr "Schädlinge" hervor, die ihrerseits wiederum mit Pestiziden bekämpft werden.  Ein trauriger Teufelskreis,  der nur durch Liebe und Hingabe zur Natur durchbrochen werden kann.
Daher ist es so wichtig, immer wieder ein Bewusstsein dafür zu erwecken, wie zum Beispiel durch Threats wie diesen.
Deshalb meinen großen Dank an dich.  danke

Es grüßt dich ganz herzlich 
daylight
lovetree

PS.:..ich bin mir ganz sicher, dass der richtige Baum dich noch finden wird,  ebenso wie die erforderlichen Informationen sich ihren Weg zu dir gebahnt  haben.  winki



RE: Unsere heimischen Bäume - Sabine - 30.04.2017

Hallo  hi nette

und allen lieben,
die sich diesem Beitrag angeschlossen haben

Herzlichen Dank für deine tollen Beitrag.Das ist ja spitze !
Oh ja ich liebe Bäume jeglicher Art.Sie gehören zu uns,wie
die Luft zum atmen.Aber,jeden Tag werden tausende von Bäumen
gefällt,da bleibt mir die Luft weg.Wenn ich das im Fernsehn sehe,
muss ich den Raum verlassen.Scheinbar denken wir nicht weiter.
Für unseren Wohlstand und damit auch andere leben können,werden
Bäume gefällt,Urwälder vernichtet um z.B. Soja anzubauen.Dieses Futter wird
z.B. Rindern beigemischt weil die Welt viel Fleisch essen will.Das kann
so nicht weitergehen.

Eins kann ich dazu sagen,es existieren bereits Pläne für ein weltweites
Aufforstungsprogramm.Jeder ist aufgefordert,im Rahmen seiner Möglichkeiten,
seinen Beitrag zur Wiederherstellung des Planeten,zu leisten.Diese Pläne liegen
fertig vor und warten auf ihre Umsetzung,also dann ran an den Spaten.


Es grüßt euch alle  hi ganz Herzlich Sabine